69 Einzelspenden

UB 25.10.2012

Das Spendensoll - 55 000 Euro - für die Neukonzeption des jüdischen Museums in Buttenhausen ist erfüllt; es sind sogar 56 845 Euro zusammengekommen. Und das in einem halben Jahr - die Münsinger haben Interesse, die Erinnerung ans jüdische Leben in Buttenhausen durch die

Modernisierung des Museums lebendig zu halten.

Größter Brocken sind die 10 000 Euro der Landeszentrale für Politische Bildung, so Stadtarchivar Steffen Dirschka. Dazu kommen 69 Einzelspenden, darunter auch die der Rotarier (siehe Artikel unten). Und die, die Dr. Eberhard Rapp, stellvertretender Bürgermeister, in der Sitzung am Dienstag erhielt. Das war zum einen ein 5000 Euro-Scheck der Stadtstiftung Münsingen, den Albert Ziegler überreichte. Zum anderen die 2500 Euro von der Fördergemeinschaft Buttenhausen. Ortsvorsteher Rudi Schustereder erklärte, es sei eine zweckgebundene Spende "für ein Möbel in der Ausstellung". Werde das teurer, stellte er noch mal weitere 500 Euro in Aussicht.