Narrenzunft 666 Euro für die Frühchenförderung

Zunftmeister Marc Hazotte, links, und sein Vize Roland Nölke, 2.v.r., übergaben mit Bettina Hanner und Tochter Ida den Scheck der Narrenzunft Steinhilben an Prof. Dr. Freisinger, Mitte, und Oberarzt Dr. Frauendienst-Egger.
Zunftmeister Marc Hazotte, links, und sein Vize Roland Nölke, 2.v.r., übergaben mit Bettina Hanner und Tochter Ida den Scheck der Narrenzunft Steinhilben an Prof. Dr. Freisinger, Mitte, und Oberarzt Dr. Frauendienst-Egger. © Foto: Stefanie Häußler
Steinhilben/Reutlingen / Stefanie Häußler 14.04.2018

„Wer heute einen Spruch übers schöne Wetter an der Fasnet macht, zahlt mindestens fünf Euro in die Kasse“, hatte Zunftmeister Marc Hazotte beim Zunftmeisterempfang der Narrenzunft Steinhilben ausgelobt. Das Wetter war zu schön und der Spendenzweck – der Frühchenförderverein des Klinikums am Steinenberg – zu wichtig, als dass sich die Zunftmeister der Gastzünfte und -Vereine hätten zweimal bitten lassen.

Den närrischen Betrag von 666 Euro übergaben Zunftmeister Marc Hazotte und sein Stellvertreter Roland Nölke zusammen mit den Zunftaktiven und Frühcheneltern Bettina und Thomas Hanner dem Chefarzt der Frühchenstation, Professor Dr. Peter Freisinger und Oberarzt Dr. Georg Frauendienst-Egger. Wie wertvoll die Unterstützung des Vereins in der belastenden Zeit nach der Geburt eines Kindes deutlich vor dem errechneten Geburtstermin ist, bestätigten die Hanners mit ihrer Tochter Ida. Dass Spenden wie die der Narrenzunft Steinhilben auch künftig das Klinikteam und den Förderverein dabei unterstützen, Familien über das rein Medizinische hinaus qualifiziert zu unterstützen, sicherten die beiden Mediziner gerne zu.