Bad Urach / swp

Im Landkreis Reutlingen hat sich die Jugendfeuerwehr Bad Urach mit ihrem Tischkickerturnier schon längst einen Namen gemacht. Und so kamen auch bei der diesjährigem Auflage im Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Bad Urach wieder 54 Teams von insgesamt 14 verschiedenen Jugendfeuerwehrgruppen zusammen, um die besten Mannschaften unter sich zu finden und die Kameradschaft über die eigene Feuerwehr hinaus zu pflegen.

Mehr als 200 Spiele

Insgesamt wurde sieben Stunden lang gespielt, wobei fast 200 Spiele nötig waren, um am Ende alle Pokale zu vergeben. Der Sieg ging dabei in der Altersklasse U14 an die Jugendfeuerwehr der Freiwilligen Feuerwehr St. Johann, und auch der Pokal für die beste Mannschaft bei den älteren Jugendlichen blieb in der unmittelbaren Nachbarschaft: Hier setzte sich die Jugendfeuerwehr der Freiwilligen Feuerwehr Dettingen durch. Die beste Ausbildermannschaft kam derweil aus der Kreisstadt: Die Ausbilder der Abteilung Freiwillige Feuerwehr Gönningen der Feuerwehr Reutlingen setzte sich zur Freude der eigenen Jugendlichen am Tischkicker durch.

Erst Turnier, dann Alarm

Die Feuerwehrleute aus Bad Urach waren mit 20 Helfern im Einsatz, um das Tischkickerturnier über die Bühne zu bringen. Die über 100 Teilnehmer wurden von den Urachern zudem mit frisch gebackenen Pizzas versorgt. Die aktiven der Uracher Wehr hatten indes einen langen Tag vor sich: Nur eine halbe Stunde, nachdem die Florianjünger nach dem Abbau des Tischkickerturniers zu Hause waren, wurden sie durch ihre Meldeempfänger zum Einsatz nach Wittlingen gerufen, wo eine Hausfassade nach einer Unachtsamkeit des Bewohners in Brand geraten war (wir berichteten).