Es war ganz schön schwere Kost, die den Gästen am Freitagabend beim Männervesper im Böhringer Gemeindehaus  geboten wurde. Doch es waren nicht die vielfältigen kulinarischen Köstlichkeiten, die dem ein oder anderen unter den rund 170 Teilnehmern an der abendlichen Mahlzeit auf den Magen schlugen, sondern die deutlichen Wort von Referentin Dr. Katja Horneffer zum Thema „Wetter und Klima im Wandel“. Die promovierte Meteorologin und ZDF-Wetterexpertin forderte zu schnellem, klimafreundlichen Handeln auf: „Wir müssen reagieren und zwar sofort.“

Wärmstes Jahr seit Wetteraufzeichnungen

Die durch Grafiken veranschaulichten Zahlen sprechen für sich: 2016 war das global gesehen wärmste Jahr seit Beginn der Wetteraufzeichnungen im Jahr 1880, 2018 verzeichnete Deutschland das absolut wärmste Jahr. „Spitzen gab’s schon immer“, machte die Referentin deutlich, aber die Kurve der Wärmeentwicklung gehe steil nach oben und ein Rekordjahr jage sozusagen das nächste. Die Welt hat sich seit dem Beginn der Aufzeichnungen um ein Grad erwärmt, Deutschland um 1,5 Grad und in den Alpen sind’s sogar zwei bis 2,5

Süddeutscher Wald verliert an Wert

Grad mit zum Teil dramatischen Folgen – in Süddeutschland werde der Wald an ökologischem Wert verlieren. „97 Prozent der Klimaforscher sind sich einig, dass der Mensch dafür verantwortlich ist.“ Und der könne durchaus etwas dagegen tun, weniger fleischlastig essen beispielsweise. Oder öfters einmal das Auto stehen lassen und das Urlaubsverhalten überdenken. „Wir machen es nicht für andere, sondern es kommt uns zugute“, so die Wetter-Fachfrau. Wenn jeder etwas fürs Klima mache, ergebe es in der Summe viel und von der Politik forderte sie eines ein: „Klimaschädliches Verhalten gehört bestraft.“

CO2-Steuer und Fridays for Future

In vielen Ländern der Welt würde es eine CO2-Steuer geben, nur in Deutschland sei nicht möglich, was selbst Südafrika schon eingeführt hat: „Das macht mich fassungslos.“ Den Wissenschaftlern sei es seit 30 Jahren klar, dass es so nicht weiter gehen könne. „Ich finde es toll, dass es nun junge Leute sagen“, führte sie mit Blick auf die „Fridays for Future“-Bewegung aus.

Zu Beginn des Vortrags hatte Dr. Katja Horneffer den Männern klargemacht, dass sie nach diesem Abend noch lange über das Gehörte diskutieren werden und sie sollte recht behalten: Die Möglichkeit, der Referentin nach dem Vortrag Fragen zu stellen, wurde rege genutzt und nach Ende des offiziellen Teils entwickelten sich intensive Gespräche.

Eine Frau beim Männervesper Römerstein

Miteinander zu reden ist mit ein Ziel des Männervespers, das zehn Jahre existiert und im Jubiläumsjahr eine Premiere feierte: Zum ersten Mal war mit Dr. Katja Horneffer eine Frau als Referentin zu Gast. Sie reiht sich ein in eine Schar illustrer Gäste, darunter der ehemalige baden-württembergische Ministerpräsident Erwin Teufel oder Jörg Armbruster, einst ARD-Korrespondent im Nahen Osten. Ins Leben gerufen hatte das Männervesper ein gleichnamiger Arbeitskreis, dem sechs Männer angehören.

Voller Gemeindesaal in Böhringen

Sprecher Karl-Heinz Götz freute sich über den „gerammelt vollen“ Gemeindesaal mit Gästen weit über Römerstein hinaus. Das „wirklich gelungene Format“ habe sich längst etabliert, lobte Römersteins Bürgermeister Matthias Winter – das Männervesper bereichere das Gemeindeleben. „Die Gruppe macht uns stark“, erklärte Götz, sogar das Brot zum Vesper haben die Männer am Donnerstag im Backhaus selbst gebacken. Der Erlös des Abends kommt der Deutschen Muskelstiftung zu, die von Dr. Katja Horneffer unterstützt wird. Die erfreute sich ebenso wie die männlichen Gäste am Gesang des Männerchores des Gesangvereins Frohsinn, der für die musikalische Unterhaltung sorgte.

Das könnte dich auch interessieren:

Tübingen

Diebstahl in Großengstingen Zwei Einbrüche in einer Nacht

Großengstingen

170


Gäste kamen am Freitagabend zum Römersteiner Männervesper, um die ZDF-Wetterexpertin, Katja Horneffer, zu hören. Sie hatte mahnende Worte im Gepäck.