Sobald die ersten warmen Frühlingstage da sind, die Blüten sprießen und die Sonne wieder etwas höher am Himmel steht, stehen sie in den Startlöchern – nach dem Aufstieg im vergangenen Jahr sind die Piloten der Fliegergruppe Grabenstetten bereit für ihre erste Saison in der Ersten Segelflug-Bundesliga.

Schon das erste Frühlings-Wochenende hatte es in sich: Ende März erlebten die Piloten einen furiosen Saisonstart. Früher als je zuvor ist die Marke von 700 Kilometern gefallen. Zwar ist es bisher noch nicht ernst – die erste Runde der Bundesliga findet erst am Osterwochenende statt – aber für das Training waren das schon optimale Bedingungen. Silvan Meckelnburg legte samstags mit einem Flug von 500 Kilometern und einer Durchschnittsgeschwindigkeit von knapp 100 Stundenkilometern vor – die schneebedeckten Gipfel des Südschwarzwalds, die er dabei überflog, trugen ihren Teil zur seiner Freude über den gelungenen Flug bei.

Noch besser lief es am Tag danach: Henrik Theiss schaffte mit über 700 Kilometern den besten Flug. Der Student, der im vergangenen Jahr an der Deutschen Meisterschaft der Junioren teilgenommen hatte, hat die herausragenden Bedingungen rechtzeitig erkannt und einen Dreiecksflug über drei im Voraus angemeldete Wendepunkte absolviert. Mit 93 Stundenkilometern musste er auch seine durchschnittliche Geschwindigkeit nicht verstecken – schließlich ist ab Ostern nicht die Strecke, sondern die Geschwindigkeit, auf die es an jedem Liga-Wochenende ankommt.

Seitdem ließ das Wetter zwar noch Luft nach oben, doch die Piloten fühlen sich gut gerüstet: „Wir sind bereit“, meint der stellvertretende Vorsitzende und Langstreckenpilot Patrick Kutschat. „Es wird aber auf keinen Fall einfach, in der Ersten Bundesliga zu bestehen, und es gibt viele Punkte, an denen wir noch arbeiten und uns verbessern müssen“, meint Kutschat.

Starke Kontrahenten

In der Tat sind die Mitbewerber stark: Vereine wie der Vorjahres-Meister LSG Bayreuth, die schon oft siegreichen Niedersachsen vom LSV Burgdorf bei Hannover, aber auch viele Clubs aus der Nachbarschaft wie Laichingen, Aalen und Blaubeuren werden in diesem Jahr mit den Fliegern von der Vorderen Alb um die Punkte ringen. Die erste Runde in der Segelflug-Bundesliga findet an Ostern statt. Jeweils gegen Mittag finden die meisten Starts auf der Alb statt – Besucher sind der Fliegergruppe Grabenstetten dabei willkommen.