Zu erheblichen Verkehrsbehinderungen hat ein Verkehrsunfall geführt, der sich am Dienstagmittag auf der B 28 ereignet hat. Ein 82-Jähriger war gegen 13 Uhr mit seinem Opel Meriva auf der Bundesstraße von Metzingen in Richtung Bad Urach unterwegs. Bereits auf dieser Strecke war er durch seine Fahrweise aufgefallen.

Nach der Abfahrt Bleiche kam er zu weit nach links und auf die Gegenfahrspur. Ein entgegenkommender 61-jähriger Fahrer eines Lkw mit Anhänger versuchte noch durch eine Notbremsung und ein Ausweichmanöver nach rechts die drohende Frontalkollision zu vermeiden, zu der es aber dennoch kam – Pkw und Lkw streiften sich.
Während der Lkw-Fahrer unverletzt blieb, musste der Opel-Fahrer mit schweren Verletzungen vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden. Sein Opel war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt.
Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 15 000 Euro geschätzt. Zur Unterstützung der Rettungsmaßnahmen war die Feuerwehr mit zahlreichen Kräften im Einsatz. Die Bundesstraße musste für die Dauer der Rettungs- und Bergungsarbeiten für mehr als eine Stunde teilweise voll gesperrt werden, was zur Rückstaus in beide Fahrtrichtungen führte.
Die Verkehrspolizei hat die Ermittlungen zur Klärung des Unfallhergangs aufgenommen.