Wer regelmäßig zum Uracher Friedhof fährt oder von Urach in Richtung Grabenstetten pendelt, hat es schon bemerkt: Nach den dort vergangene Woche begonnenen Belagsarbeiten ist die Grabenstetter Straße seit Donnerstag, 12. September, komplett gesperrt. Während der Arbeitszeiten der Baufirma, die dort die Fahrbahn erneuert, ist kein Durchkommen mehr. Zwischen 17 und 7 Uhr sowie an arbeitsfreien Tagen jedoch wird der Verkehr mithilfe einer Ampel zum Teil durch die Baustelle geführt.

Zufahrt nur über Teckstraße

Die Zufahrt zur Grabenstetter Straße von der Stadt her ist deshalb zurzeit ausschließlich über die Teckstraße möglich. Über die B 28, die Ulmer Straße, gibt es keine Zufahrt.

Diese Verkehrsführung bleibe voraussichtlich bis Mittwoch, 25. September, bestehen, teilt das Regierungspräsidium Tübingen mit – und bittet um Verständnis für die dadurch entstandenen und entstehenden Einschränkungen.

Von Donnerstag, 26. September, bis voraussichtlich Montag, 7. Oktober, soll die Grabenstetter Straße für abschließende Asphalt- und Markierungsarbeiten nochmal voll gesperrt werden. Die Umleitung führt dann über die Böhringer Steige und die Kreisstraße 6758 nach Grabenstetten.

Baustelle bleibt drei Wochen

Vergangene Woche war zunächst der Fahrbahnbelag abgefräst worden. Dazu war die Grabenstetter Straße bereits zwischen Dienstag und Freitag voll gesperrt. Danach war die Landesstraße 211 aber halbseitig wieder für den Verkehr freigegeben worden.

Zwischenzeitlich wurde der Verkehr mit einer Ampel durch die Baustelle geführt, um den Pkw-Verkehr vom und zum Gewerbegebiet Schützenstraße aufrechtzuerhalten. Aus Arbeits- und Verkehrssicherheitsgründen wurde es nun aber kurzfristig notwendig, die Verkehrsführung zu ändern, erklärt die Baubehörde. Sonst wären sowohl Verkehrsteilnehmer als auch Bauarbeiter gefährdet worden.

Das Regierungspräsidium lässt im Ortsbereich den schadhaften Fahrbahnbelag der L 211 erneuern. Die neue Fahrbahndecke erhält dort zudem einen lärmmindernden Belag. Das ziehe auch Arbeiten an den Randsteinen und Schächten nach sich. Alles in allem investiere das Land dazu rund 140 000 Euro.

Bleibt das Wetter günstig, sind die Bauarbeiten voraussichtlich am Montag, 7. Oktober, abgeschlossen.

Infos zu den Sperrungen und zur Umleitung können jeweils aktuell im täglich aktualisierten Baustelleninformationssystem (BIS) des Landes Baden-Württemberg abgerufen werden unter www.baustellen-bw.de.

Das könnte dich auch interessieren:

Bad Urach