Wegen des Verdachts des versuchten Totschlags ermitteln die Staatsanwaltschaft Tübingen und das Kriminalkommissariat Reutlingen gegen einen 27-jährigen Somalier aus Gönningen. Ihm wird vorgeworfen, am Mittwochnachmittag, gegen 13.40 Uhr, vor einer Flüchtlingsunterkunft einen 28 Jahre alten Mitbewohner mit Pfefferspray und einem Messer attackiert zu haben. Der Tatverdächtige sitzt zwischenzeitlich in Untersuchungshaft. Nach derzeitigem Ermittlungsstand soll der mutmaßliche Täter nach einem Streit seinem Kontrahenten Pfefferspray ins Gesicht gesprüht und anschließend mehrfach versucht haben, mit einem Messer auf den 28-jährigen Gambier einzustechen. Das Opfer konnte den Angriff abwehren und blieb unverletzt. Die alarmierten Polizeibeamten konnten den Verdächtigen unmittelbar vor der Unterkunft widerstandlos festnehmen. Der polizeilich bereits bekannte Beschuldigte wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Tübingen am Donnerstagnachmittag beim Amtsgericht Tübingen einem Haftrichter vorgeführt. Dieser ordnete die Untersuchungshaft an.