Am Samstag, kurz nach 13 Uhr, befuhr ein slowakischer Pkw-Lenker die B27 in Richtung Tübingen. Auf Höhe des Parkplatzes Seeäcker kam der 35-Jährige vermutlich aufgrund alkoholischer Beeinflussung nach links auf den schneebedeckten Mittelstreifen. Beim Gegenlenken übersteuerte der 35-Jährige seinen Pkw Skoda und prallte frontal in die Mittelleitplanke. Dort wurde der Pkw abgewiesen, drehte sich mehrfach um die eigene Achse, schleuderte über die komplette Fahrbahn und prallte im Anschluss gegen die rechte Leitplanke. Durch die Kollision wurde der Frontstoßfänger komplett abgerissen und die Motorhaube aufgestellt. Der 35-Jährige setzte zunächst seine Fahrt in Richtung Tübingen fort. Mehrere Verkehrsteilnehmer verfolgten den flüchtigen Unfallverursacher. Zwei sich auf dem Nachhauseweg befindliche Polizeibeamte nahmen ebenfalls die Verfolgung auf und konnten den Unfallfahrer am Aichtal-Parkplatz bis zum Eintreffen der Streifenbesatzungen festhalten. Eine Alkoholüberprüfung ergab einen vorläufigen Wert von knapp zwei Promille. An der Leitplanke entstand ein Sachschaden in Höhe von zirka 1000 Euro und an dem Pkw Skoda ein Schaden in Höhe von zirka 5000 Euro. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde eine Blutentnahme bei dem 35-Jährigen durchgeführt, eine Sicherheitsleistung festgelegt und sein Führerschein einbehalten. In diesem Zusammenhang sucht das Polizeirevier Filderstadt unter der Rufnummer (07 11) 70 91-3 zwei englischsprechende Insassen eines dunklen Pkw Volvo-Kombi als Zeugen. Diese hatten nach dem Verkehrsunfall kurz angehalten und sind vor dem Eintreffen der Streifenbesatzung in Richtung Tübingen weitergefahren. Eventuell wurde dieser Volvo von umherfliegenden Fahrzeugteilen auch beschädigt.