Grabenstetten / Michael Koch

Jetzt ist klar, wie die neue Rulamanschule aussehen wird. Die Grundschule war bekanntlich im Juli 2018 niedergebrannt. Da die Gemeinde nun den offiziellen Bauantrag für den Wiederaufbau gestellt hat, musste dafür auch eine Grundplanung vorgelegt werden.

„Der Blick auf die Schule gestaltet sich etwa wie früher“, sagte Bürgermeister Roland Deh bei der Vorstellung der ersten Animation. Nicht abschrecken lassen darf man sich zu diesem Planungszeitpunkt von der grauen Optik, sich mit der Fassadengestaltung zu beschäftigen sei zu noch zu früh, so Deh.

Wer die alte Schule kennt, wird als wesentliche Änderung bemerken, dass der Haupteingang auf die andere Seite verlegt wurde. Am Obergeschoss verläuft eine Art Balkon, der mit einer Fluchttreppe versehen als zweiter Fluchtweg genutzt werden kann.

Insgesamt wird die Schule zur Westseite hin etwa zehn Meter länger, 400 Quadratmeter mehr an Räumlichkeiten stehen dann zur Verfügung. Dadurch wird der Neubau einige wesentliche Verbesserungen gegenüber der alten Schule aufweisen. Zudem wird eine Mensa in die Schule eingebaut. Somit können nach der Wiedereröffnung eine Ganztagsbetreuung für die Kinder angeboten werden. Zum anderen bekommt man zwei zusätzliche Klassenzimmer. Dies ist nötig, weil die Kinderzahlen in Grabenstetten steigen und schon zum nächsten Schuljahr zwei erste Klassen angeboten werden müssten.