Segelfliegen Ein Rekordjahr für die Fliegergruppe

Solche Ausblicke konnten die Hülbener Flieger in diesem Jahr oft genießen.
Solche Ausblicke konnten die Hülbener Flieger in diesem Jahr oft genießen. © Foto: Privat
Hülben / swp 10.11.2018

Vor kurzem hat die Fliegergruppe Hülben die Saison 2018 erfolgreich beendet. Mit einem kleinen Wettbewerb für die Vereinsmitglieder wurde das Ende eingeläutet. Traditionell müssen dabei alle Piloten drei Disziplinen so gut als möglich abschließen. Zuerst wird das fliegerische Können beim Ziellanden überprüft. Hier muss der Pilot in ein eingezeichnetes Feld auf der Wiese das Flugzeug aufsetzen. Der Pilot der exakt in der Mitte des zweiten Feldes landet, bekommt die volle Punktzahl.

Autoslalom und Bogenschießen

Die weiteren Disziplinen waren Autoslalom und Bogenschießen. Wer den Autoslalom fehlerfrei und am schnellsten durchfahren hatte, konnte mit vielen Punkten rechnen. Beim Bogenschießen war wieder Zielgenauigkeit und Treffsicherheit gefragt. Hier müssen unsere Mitglieder aber noch ein wenig üben.  Abgerundet wurde der letzte Flugtag noch mit frischen Roten vom Grill und einer gemütlichen Runde in unserem Vereinsheim. Jetzt beginnt das einmotten der Fahrzeuge und Flugzeuge für die Winterpause. Zuvor wurden die Gefährte noch gründlich für die kommende Saison vorbereitet. Die Segelflugzeuge wurden abgebaut und für die jährliche Wartung vorbereitet. Um Kosten zu sparen, werden die Vereinsflugzeuge soweit wie möglich in Vereinsarbeit gereinigt, gewartet und überprüft. Im Februar/März steht dann der alljährliche „Flieger-TÜV“ an. Nur durch Eigenleistung und Teamarbeit können dabei die Beiträge so gering wie möglich gehalten werden.

Bis jetzt waren bei der Fliegergruppe Hülben dieses Jahr über 860 Starts mit einer Flugzeit von 590 Stunden möglich. Die Flugzeit stellt dabei einen neuen Rekord dar. Kurz danach folgt das Jahr 2015 mit einer Flugzeit von 573 Stunden, allerdings wurden damals sagenhafte 1200 Starts absolviert.

Mehr Streckenflüge

Im nächsten Jahr hat die Fliegergruppe Hülben vor, auf mehreren Wettbewerben vertreten zu sein, und an den Wochenenden noch mehr den Streckenflug nachzugehen. Bis dahin werden alle Flugzeuge gründlich gewartet und mit Theoriephasen, die doch kommende dunkle Winterzeit überbrückt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel