Laichingen Zweiter Kandidat

Bürgermeister-Kandidat Klaus Kaufmann ist von Laichingen beeindruckt.
Bürgermeister-Kandidat Klaus Kaufmann ist von Laichingen beeindruckt.
PETER SCHUMANN 08.09.2012
Gestern hat der zweite Kandidat für das Amt des Laichinger Bürgermeisters seine Bewerbung abgegeben: Klaus Kaufmann, Politologe aus Kernen.

Jetzt sind es schon zwei, die sich für das Amt des Bürgermeisters in Laichingen bewerben. Gestern gab Klaus Kaufmann, Politologe aus Kernen im Remstal, seine Unterlagen im Rathaus ab. Zuvor hatte sich schon der Diplom-Verwaltungswirt Steffen Leucht beworben (wir berichteten).

Kaufmann hat ganz gezielt darauf hingearbeitet, sich auf das Amt eines Bürgermeister zu bewerben. Nachdem er seinen Großhandel im Jahr 1997 wegen eines schweren Unfalls verkaufen musste und er zwei Jahre für die Genesung benötigte, studierte er ab 2007 Politikwissenschaft und Verwaltungswissenschaften. Damals kam er aus Brasilien zurück, wo er sich jahrelang aufhielt, weil er dort ein Projekt für Straßenkinder mitbetreute. "Ich war schon einige Male hier, und die Stadt und ihre Ortsteile haben mich sehr beeindruckt", sagt er über Laichingen. Alles sei wohlgeordnet, die Stadt sei finanziell gesund und verfüge über eine stattliche Wirtschaftskraft. "Die Kommune steht gut da, hier kann man noch gestalten", sagt der 53-Jährige, dessen brasilianische Ehefrau noch studiert. Weitere Bewerber um das Bürgermeisteramt haben noch drei Tage Zeit, ihre Unterlagen im Rathaus abzugeben oder eine Mail zu schicken. Bei einer Mail müssen sie eine Wählbarkeitsbescheinigung nachreichen und eine eidesstattliche Erklärung, dass nichts gegen ihre Wahl spricht, sagt Hauptamtsleiterin Jutta Schmid-Harscher.