Zweckverband OEW an ENBW-Tochter beteiligt

SWP 15.04.2014

Unternehmen Die Netcom BW ist ein Zusammenschluss der ENBW-Töchter ODR/TSG (Ellwangen) und Neckarcom (Stuttgart), der demnächst auch rechtlich vollzogen werden soll. Das Unternehmen mit Sitz in Ellwangen beschäftigt dann etwa 200 Mitarbeiter. Der Jahresumsatz von etwa 50 Millionen Euro soll laut Geschäftsführer Bernhard Palm innerhalb von zwei bis drei Jahren auf 70 Millionen gesteigert werden. Der Zweckverband Oberschwäbische Elektrizitätswerke (OEW) hält eine Sperrminorität von 25,1 Prozent der Netcom-Anteile. Die Beteiligung beträgt dem OEW-Vorsitzenden Heinz Seiffert zufolge etwa 20 Millionen Euro. Der OEW, dem der Alb-Donau-Kreis und acht weiter Landkreise angehören, ist mit 46,75 Prozent an der ENBW beteiligt. Das Land Baden-Württemberg hält über die Neckarpri-Beteiligungsgesellschaft ebenfalls 46,75 Prozent der ENBW-Aktien. Neckarpri Geschäftsführer Bernhard Jeggle gehört dem Aufsichtsrat der zum 1. April gegründeten Netcom BW an.

Autobahn nach Ettlenschieß