Freizeit Ziel: Weniger Schwebeteilchen

Am Schnürpflinger See ist der Badespaß manchmal etwas getrübt. Das soll sich nächstes Jahr ändern.
Am Schnürpflinger See ist der Badespaß manchmal etwas getrübt. Das soll sich nächstes Jahr ändern. © Foto: Eberhard Abelein
Franz Glogger 19.12.2016

Mehr Wohlfühlqualität möchte der Schnürpflinger Gemeinderat den Besuchern des örtlichen Badesees bieten. Das hat das Gremium in seiner jüngsten Sitzung beschlossen. Die Qualität des Wassers in dem im Jahr 1981 angelegten und EU-zertifizierten Waldsee sei stets in Ordnung, berichtete Bürgermeister Michael Knoll. Das zeigten die monatlichen mikrobiologischen Untersuchungen, die das Landratsamt während der Badesaison vornimmt. Aber: Der Anteil an schlammigen Schwebeteilchen, die das Wasser eintrüben, stelle ein zunehmendes Problem dar. Denn das trübe Wasser sorge eben bei manchen Badegästen für ein ungutes Gefühl. Zudem bestehe die Gefahr, dass bei längeren Hitzeperioden ein starkes Algenwachstum einsetze. „Alles gesundheitlich unbedenklich“, sagte der Bürgermeister. „Aber wir wollen, dass sich bei uns alle Badegäste wohlfühlen.“

Als erstes soll das dem See vorgelagerte Becken ausgeräumt werden. Es dient dazu, dass sich Schwebstoffe absetzen können, sei aber bereits „ziemlich voll“, sagte Knoll. Ob der Grund des derzeit trocken gelegten Sees auch gesäubert werden muss und ob weitere Vorkehrungen sinnvoll sind, soll anhand einer Ortsbesichtigung ermittelt des kürzlich gebildeten Badesee-Ausschusses getroffen werden.