Verkehr A 8 dicht: Schleichverkehr droht

Wenn der Albaufstieg von Freitag, 21 Uhr, bis Montag, 6 Uhr, gesperrt wird, droht den Umlandgemeinden der Schleichverkehr.
Wenn der Albaufstieg von Freitag, 21 Uhr, bis Montag, 6 Uhr, gesperrt wird, droht den Umlandgemeinden der Schleichverkehr. © Foto: Markus Sontheimer
Oberes Filstal / Thomas Hehn 09.11.2018
Mit der Sperrung des Albaufstieges ab heute droht am Wochenende auch auf den Schleichwegen das Chaos.

Wenn ab heute Nacht der Albaufstieg der Autobahn das komplette Wochenende dicht ist, werden sich wohl wieder viele Autofahrer eher ihrem Navi als der offiziellen Umleitungsstrecke durchs Täle anvertrauen. Entlang der Schleichwege durch Drackenstein, Hohenstadt und Wiesensteig stellt man sich jedenfalls schon mal auf mögliche Blechkarawanen ein. „Da rollt am Wochenende sicherlich einiges durch, aber wir nehmen es sportlich“, gibt sich Drackensteins Bürgermeister Klaus-Dieter Apelt  gelassen. Da sämtliche Schleichwege offizielle Straßen sind, könne man sich auch schlecht gegen den Verkehr wehren. Außerdem sei unstrittig, dass der Albaufstieg einen neuen Belag brauche. Eine Traktor-Blockade auf der Ortsdurchfahrt, mit der sich zuletzt die Gruibinger gegen den Schleichverkehr bei Autobahnstaus wehrten, zieht Apelt daher nicht in Betracht: „Die Gruibinger waren mehrere Wochen betroffen, bei uns sind es nur drei Tage.“ Apelt hofft nun, dass „der Kelch einigermaßen  glimpflich an uns vorübergeht.“

Der zweite Schleichweg führt über Wiesensteig und Hohenstadt. Er ist  zwar etwas länger als die Abkürzung über die Drackensteiner Steige. Am Filsursprung rechnet man auch angesichts der eh schon engen Ortsdurchfahrt trotzdem mit einem mittleren Chaos: „Die Karawane wird sich wieder durchs Städtchen quälen“, konstatiert Bürgermeister Gebhard Trischler fast schon resigniert.

Hinter Wiesensteig kommt Hohenstadt. Dort macht man angesichts der Dauerbaustelle auf der A 8 zwischen Merklingen und der Behelfsausfahrt bei Hohenstadt „ja  schon länger einiges mit“, wie Bürgermeister Günter Riebort erläutert. Vor diesem Hintergrund nimmt der Schultes das drohende Chaos so gelassen wie möglich.  Gewöhnen will er sich an den ständigen Ausnahmezustand deswegen aber nicht:  „Wenn‘s sich auf der Autobahn staut, kommt man manchmal eine Viertelstunde  lang nicht mehr über die Straße,“ macht der Bürgermeister seinem Unmut Luft.

Aber vielleicht machen die Betroffenen aus ihrer Not auch eine Tugend: Wie wär‘s mit Würstchenbude oder Getränkestand am Straßenrand, wenn sich am Wochenende auf der Alb oder am Fils­ursprung Stoßstange an Stoßstange reiht.

Info Die offizielle Umleitung von der A8-Ausfahrt Mühlhausen über Geislingen und Türkheim  bis Merklingen ist  42 Kilometer lang. Wesentlich kürzer ist der Schleichweg über Wiesensteig und Hohenstadt bis Merklingen mit 25,5 Kilometern. Über Gosbach und Drackenstein bis Merklingen sind es sogar nur 22,6 Kilometer.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel