Ortsentwicklung Wohngebiet wird erschlossen

kf 18.10.2017

Möglichst zügig sollen am südöstlichen Ortsrand von Ballendorf 23 Bauplätze für Einzel- und Doppelhäuser erschlossen werden. „Es gibt bereits Interessenten“, sagte Bürgermeisterin Renate Bobsin in der jüngsten Gemeinderatssitzung, in der der Bebauungsplan für das etwa zwei Hektar große Wohngebiet als Satzung beschlossen wurde. Das Gebiet wird im Norden von der Öllengasse und im Süden von der Lange Straße (Kreisstraße 7309) begrenzt, berücksichtigt ist eine mögliche Erweiterung des Feuerwehrhauses. Für die Verwirklichung des Baugebiets ist es erforderlich, den Salzgraben zu verdolen, die wasserrechtliche Genehmigung dazu steht nach den Worten der Bürgermeisterin noch aus. Etwa 2000 Quadratmeter des Plangebiets befinden sich außerhalb des gültigen Flächennutzungsplans, der daher geändert werden soll. Ebenso ist die Änderung für den geplanten Spielplatz und die vorgesehenen öffentlichen Stellplätze notwendig. Das Verfahren beim Verwaltungsverband Langenau läuft Renate Bobsin zufolge bereits. Die Bürgermeisterin zeigte sich zuversichtlich, dass der Bebauungsplan „Hinter den Gärten“ innerhalb der nächsten drei Monate rechtsgültig wird, und die Erschließungsarbeiten dann ausgeschrieben werden können. Die Kosten betragen voraussichtlich etwas mehr als eine Million Euro.