Sicherheit Winterdienst vorerst gesichert

Laichingen / sgk 08.11.2018

„Der Winter kann kommen“, kommentierte Bauamtsleiter Günter Hascher seine eigene Bekanntgabe am Ende der Gemeinderatssitzung  in Laichingen. Nachdem im Jahresverlauf vier Firmen, die für die Stadt den Winterdienst machten, ihre Verträge gekündigt hatten, waren vier Bezirke, zwei in Laichingen und in Feldstetten und Machtolsheim, frei geworden. Zwei Ausschreibungen wurden notwendig, damit wenigstens die beiden Laichinger Bezirke und Feldstetten wieder besetzt werden konnten, erklärte Hascher. Im Laichinger Bezirk IV wird ab kommendem Winter die Firma Hauswirth aus Römerstein den Schnee räumen, im Interkommunalen Industriegebiet Laichinger Alb übernimmt das die Laichinger Hans Frank GBR. Nach Feldstetten kommt künftig die Firma Reichle, die nicht nur Schnee räumt, sondern obendrein den Streudienst übernimmt.

Radlader gemietet

Der Ortsteil Machtolsheim ging bei den Ausschreibungen zwar leer aus, doch Hascher freute sich, den Räten trotzdem eine Lösung präsentieren zu können: Die  Stadt habe zwei Radlader für fünf Monate gemietet, Bauhofmitarbeiter machen damit den Räumdienst. Nicht die beste Lösung, räumte er ein, denn die Mitarbeiter fehlen im Bauhof, der „sowieso schon mit zwei Langzeitkranken und einem erneuten, wohl längeren Ausfall“ gebeutelt sei. Das habe wiederum Auswirkungen auf die Waldarbeiter, die müssen nämlich erst im Bauhof ran, bevor sie ihr Geschäft im Wald erledigen können.

Früher Dienst

Für den Winter 2019/20 habe sich auch für Machtolsheim ein Interessent gemeldet, auf den setzt die Stadt derzeit ihre Hoffnung. Warum es so schwierig sei, jemanden für den Winter-Räumdienst zu finden, erklärte Hascher so: „Keiner mag morgens um vier Uhr aufstehen und das auch an Feiertagen, wie Weihnachten.“

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel