Energie Windrad mit klangvollem Namen

Einweihung Windenergieanlage Berghülen.
Einweihung Windenergieanlage Berghülen. © Foto: Joachim Striebel
Berghülen / Joachim Striebel 07.07.2018

„Gloria“ klingt besser als „NX 85700“. Auf den Namen der Ruhmesgestalt haben gestern Iris Böhringer und Marieluise Mangold die neue Windkraftanlage bei Berghülen getauft. Rolf Böhringer, Geschäftsführer der für die Projektierung und den Betrieb zuständigen Alb-Natureenergie GmbH, blickte auf  die vergangenen acht Jahre zurück: Die Verwirklichung der sechsten Anlage im Vorranggebiet Berghülen sei aufgrund vieler Vorgaben kein leichter Siegeszug gewesen. Doch die Akzeptanz der Anlage mit einer Nabenhöhe von 141 Metern sei gut. Auch die bisherigen Werte der Einspeisung können sich sehen lassen. Bei einem erwarteten Jahresertrag von sechs Millionen Kilowattstunden wurden bisher drei Millionen eingespeist. Dabei musste die am 20. Dezember in Betrieb genommene Anlage zunächst eingestellt und justiert werden. Sonst würde der Ertrag bis jetzt um eine Million Kilowattstunden höher liegen, meint Böhringer. Bürgermeister Bernd Mangold wünschte allzeit störungsfreien Betrieb. Er ist Vorsitzender der Bürgerenergiegenossenschaft Berghülen, die wie 19 Bürger über die Gesellschaft „Energiepark Alb-Donau“ an „Gloria“ beteiligt ist.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel