Ferien Wie Kinder das Einrad-Fahren lernen

Kommt da etwa jemand? Für eine kleine Pause vom Einradfahren bietet der Türrahmen einen willkommenen Halt. Die Kinder haben sich im Kurs sehr geschickt angestellt. 
Kommt da etwa jemand? Für eine kleine Pause vom Einradfahren bietet der Türrahmen einen willkommenen Halt. Die Kinder haben sich im Kurs sehr geschickt angestellt.  © Foto: Sonja Fiedler
Langenau / Sonja Fiedler 02.11.2018

Morgens um 9 Uhr in den Herbstferien: In der Turnhalle der Albecker-Tor-Schule spielt Musik, eine Gruppe Kinder im Grundschulalter dreht auf Einrädern ihre Runden. Es ist der Auftakt zum Einrad-Schnupperkurs des städtischen Ferienprogramms. Drei Tage lang können die Buben und Mädchen Gleichgewichtssinn und Fahrkönnen trainieren und das Einradfahren ausprobieren. Doch obwohl der Kurs gerade erst begonnen hat, fallen nur die wenigsten beim Geradeaus-Fahren herunter; etliche der kleinen Radkünstler beherrschen gar das freie Aufsteigen.

Eine Gruppe von Naturtalenten? „Das sind alles bekannte Gesichter, die waren alle schon mal dabei“, erklärt Kursleiter Jochen Bühner. Er kommt regelmäßig nach Langenau, hat in diesem Jahr schon mehrere Ferienkurse angeboten. Die Resonanz sei immer gut. „Wenn die Kinder Zeit haben, kommen sie wieder.“ Natürlich seien auch Anfänger willkommen, die noch nie auf einem Einrad gesessen haben. Bühner hat Räder in verschiedenen Größen im Auto. Auch dieses Mal hat etwa die Hälfte der Kinder ein Rad ausgeliehen. „Manche sind noch am Überlegen, ob sie sich eines kaufen. Oder sie warten noch, bis das nächstgrößere passt.“ Bühner, Trainer im Jugendzirkus Maroni in Bad Boll, schwingt sich selbst aufs Einrad. „Ich fahre vor, fahrt hinterher“, ruft er. Mehrere Mädchen reihen sich ein, radeln im Takt von „Meine Tante aus Marokko“ durch die Halle, klatschen dabei rhythmisch in die Hände. Einige sitzen dabei so sicher im Sattel, dass das Rad wie angetackert wirkt. „Ja, manche sind schon ziemlich weit. Die haben sich hier ihre Ziele gesetzt, wollen weiter kommen, etwa Rückwärtsfahren sicher lernen“, sagt Bühner nach der Runde und schnappt sich vier Kinder, die sich noch etwas schüchtern am Rand entlanghangeln.

Einzeln zeigt er ihnen, wie sie leichter aufsteigen können, gibt ihnen Start- und Fahrthilfen. Sechs Jahre alt sollten die Buben und Mädchen sein, wenn sie in seinen Kurs kommen, sagt Bühner. Immer wieder seien aber auch Jüngere dabei, die sich schon gut machten auf dem Einrad. „Das ist schon spannend in einem Alter, in dem viele Kinder erst Fahrradfahren lernen.“ Vielleicht treten die Kleinen eines Tages in die Fußstapfen von Anja Hann und Jasmin Möller-Döling:  Die beiden Langenauerinnen erlangten 2016 WM-Gold in der Einrad-Disziplin „Pair Freestyle“.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel