Flächenbrand Hitzewelle: Wie sehr bedrohen Feuer die Region?


In Teilen Europas haben die Feuerwehren bereits mit Waldbränden zu kämpfen. Wie ist die Lage in Deutschland?
In Teilen Europas haben die Feuerwehren bereits mit Waldbränden zu kämpfen. Wie ist die Lage in Deutschland? © Foto: Mats Andersson (dpa)
Ulm / Christoph Knauthe / DPA 24.07.2018
Für die nächste Zeit werden hohe Temperaturen erwartet. Ist die Feuerwehr für eventuelle Flächenbrände gewappnet?

Aktuell herrscht in Teilen Europas ein heftiger Kampf gegen Feuer - der schon mehrere Menschenleben gefordert hat.

Die hohen Temperaturen lassen auch im Südwesten Deutschlands die Gefahr für Wald- und Flächenbrände steigen. Wie ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Dienstag in Stuttgart mitteilte, wird ab Mittwoch in einzelnen Landesteilen Baden-Württembergs voraussichtlich die höchste Warnstufe erreicht. Schon am heutigen Dienstag gilt diese Warnstufe zum Teil im Nordosten Baden-Württembergs. Dort und im Mannheimer Raum rechnen die Meteorologen von Mittwoch bis Freitag mit den Höchsttemperaturen von bis zu 35 Grad.

Gefahr

Nach Aussagen des Kreisbrandmeisters des Alb-Donau-Kreises, Ralf Ziegler, habe sich das Flächenbrandrisiko in der Region durch einige Regenfälle zuletzt gesenkt. Davor sei es jedoch aufgrund der heißen Temperaturen relativ hoch gewesen. Die um diese Jahreszeit in die Höhe gewachsenen Getreidefelder würden Flächenbrände generell begünstigen.

Brandbekämpfung

Mit Bränden auf Feldern würde die Feuerwehr aber einigermaßen gut zurechtkommen. Probleme könnten jedoch bei starkem Wind, der Funkenflug begünstigt sowie bei Nähe zu Waldgebieten entstehen.

Waldbrände nämlich seien um einiges schwerer zu bekämpfen. Oft würde dies in eine regelrechte „Materialschlacht“ ausarten. Auch mithilfe von Landwirten würden dann massenhaft Löschwasser zum Brand transportiert und Schneisen zur Eindämmung durch den Wald gepflügt werden. Eine weitere Schwierigkeit von Flächenbränden sei es, dass diese oft erst sehr spät entdeckt werden würden.

Keine Hilfe aus der Luft

Löschflugzeuge stehen der Feuerwehr keine zur Verfügung. Von Polizei und Bundeswehr könne man zwar Helikopter anfordern, „aber das dauert ewig“, so Ziegler. Abgesehen davon stufe er die Feuerwehr jedoch als gut auf Flächenbrände vorbereitet ein.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel