Eichenprozessionsspinner Raupen-Plage: Iller-Ufer gesperrt – 80 Bäume betroffen

Auch in Dietenheim wurde die Rad- und Fußwege an der Iller gesperrt.
Auch in Dietenheim wurde die Rad- und Fußwege an der Iller gesperrt. © Foto: Johannes Braun
Dietenheim / Johannes Braun 08.06.2018
Zwischen Sinningen und Wiblingen sind 80 Eichen massiv vom für den Menschen gefährlichen Eichenprozessionsspinner befallen.

Entlang des linken Uferweges der Iller sind zwischen den Orten Sinningen und Wiblingen bis zu 80  Eichen von dem gefährlichen Eichenprozessionsspinner zum Teil massenhaft befallen. Darauf weist das Regierungspräsidium Tübingen hin.

Gefahr

Kontakt mit den Flimmerhärchen der Raupen und Nester könnten schwerwiegende Gesundheitsschäden verursachen. Darauf reagierte die Stadt Dietenheim prompt.

Sperrung

„Wir werden die Sperrung der Zugänge zu diesem Gebiet sofort veranlassen“, sagte Hauptamtsleiter Dietmar Kögel. Der zuständige Landesbetrieb Gewässer des Regierungspräsidiums werde die Beseitigung der Raupennester und Raupen in den nächsten Wochen veranlassen.

Kaum Fachpersonal

Allerdings sei es derzeit wegen des flächenhaften Befalles sehr schwierig, qualifizierte Fachbetriebe zur sofortigen Beseitigung zu finden. Die Flussmeisterei geht deshalb davon aus, dass die Beseitigung bis Anfang Juli andauern werde. Da der Uferweg von Radfahrern und Fußgängern sehr stark frequentiert sei, werde der westliche Uferweg der Iller auch in den anderen Orten zwischen Sinningen und Wiblingen für jeglichen Zugang vollständig gesperrt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel