Westerstetten / ts  Uhr
Die Kunden in Westerstetten sind seit 4. Juni ohne Verbindung. Das Unternehmen arbeitet an einer Ersatzlösung.

Im Vodafone-Mobilfunknetz geht in Westerstetten nichts. Schon seit dem 4. Juni herrscht dort für Kunden des Unternehmens Funkstille. Wie lange dieser Zustand noch dauert, lasse sich nicht genau sagen, lautet die Auskunft eines Vodafone-Pressesprechers. Immerhin sei es gelungen, Ersatz zu organisieren: „Wir haben eine Mietleitung bei der Telekom bestellt.“ Wann diese Leitung funktioniert, wisse er nicht: „Das kann noch ein paar Tage dauern.“

Antenne ohne Signal

In Westerstetten funktioniere deshalb nicht, weil die Antenne an der Bahnhofstraße kein Signal erhalte. Dieses Signal sei bisher von der Richtfunkstation in Dornstadt gekommen. Diese Station habe Vodafone aber am 4. Juni kurzfristig aufgeben müssen. Warum? „Das darf ich nicht sagen“,  antwortete der Sprecher. Von dem Ausfall der Richtfunkstation in Dornstadt seien insgesamt drei Stationen betroffen gewesen. Für zwei – wo die stehen, kann der Sprecher spontan nicht sagen – sei eine neue Lösung gefunden worden. Für Westerstetten habe das eben etwas länger gedauert. Dafür entschuldige sich das Unternehmen bei den Kunden.

Störung sollte Anfang Juni behoben werden

Bereits am 5. Juni hatten sich Vodafone-Kunden im Westerstetter Rathaus gemeldet. Bürgermeister Alexander Bourke erkundigte sich bei dem Unternehmen und bekam die Auskunft, die Störung solle im Laufe des 7. Juni behoben werden. So schnell geht es dann doch nicht.

Das könnte dich auch interessieren:

Am Sonntag kam es am Sendener Waldsee zu einem tragischen Badeunfall: Ein 29-Jähriger ging unter und verstarb später im Krankenhaus.

Im Neu-Ulmer Stadtteil Pfuhl hat sich in der Nacht zu Sonntag ein tragischer Unfall ereignet. Ein 20-Jähriger starb, weil er angefahren wurde. Die Polizei ermittelt nun, ob der Mann schon auf der Straße lag.