Westerstetten Westerstetten abgeschnitten

HELGA MÄCKLE 30.12.2014
Hunderte Haushalte in Westerstetten waren gestern ohne Telefon, Fernsehen, Internet: Ein Verstärkerkasten war bei einem Unfall kaputt gegangen.

Hunderte Haushalte in Westerstetten und Vorderdenkental waren von gestern Mittag an, kurz nach 13.30 Uhr, mehr oder minder von der Außenwelt abgeschnitten. Zumindest für die Kunden von Kabel BW gab es außer dem Handy keine Verbindung mehr nach draußen. Viele versuchten zunächst, beim Kundenservice des Kommunikationsunternehmens mit Sitz in Heidelberg anzurufen. Auch Bürgermeister Alexander Bourke. "Null Chance, es gibt kein Durchkommen", berichtete Bourke, bei dem sich viele Bürger gemeldet und von dem Problem berichtet hatten.

Die Störung lag aber nicht etwa an einzelnen Hausanschlüssen, vielmehr gab es eine großräumige Störung. Wie Olaf Winter, Pressesprecher von Kabel BW, auf Anfrage mitteilte, hatte sich auf einem Feldweg bei Vorderdenkental ein Unfall mit einer landwirtschaftlichen Maschine ereignet. Dabei war der Verstärkerkasten von Kabel BW, der Westerstetten versorgt, umgerissen worden und kaputt gegangen. "Einer unserer Techniker ist bereits vor Ort und repariert den Verstärkerkasten provisorisch", teilte Winter am frühen Abend mit. Da bei dem Unfall jedoch nicht nur der Kasten kaputt gegangen war, sondern auch die im Erdreich verlaufenden Kabel abgerissen worden waren, musste ein Tiefbauer anrücken. Der kam kurz vor Einbruch der Dunkelheit in Vorderdenkental an und baggerte den Boden rund um den Verstärkerkasten auf. So konnten die Kabel-BW-Techniker die Kabel wieder anschließen und auch den Verstärker wieder reparieren.

Am Abend meldete sich Pressesprecher Winter per E-Mail: "Die Tiefbauarbeiten zur Entstörung an besagtem Verstärkerpunkt in Westerstetten sind seit 17.22 Uhr erfolgreich beendet." So konnten die Westerstetter zumindest am Abend wieder telefonieren oder gemütlich vor dem Fernsehern sitzen.