Kriminalität Werkzeug und Kabel erbeutet

Alb-Donau-Kreis / Von Petra Laible 04.07.2018

Die Einbrüche in Firmen und Baustellen haben sich am vergangenen Wochenende stark gehäuft. Das zeigt eine Bilanz des Polizeipräsidiums Ulm.

„Ob alle diese Fälle zusammenhängen, können wir nicht sagen“, erklärt dazu Polizeisprecher Wolfgang Jürgens. Wo allerdings gezielt Metall, Maschinen und Kupfer gestohlen wurden, „steckt möglicherweise schon ein Organisationsgrad dahinter“.

Unbekannte schlichen sich nach Angaben der Polizei in Lonsee-Urspring auf ein Firmengelände an der Lonseer Straße. Dort öffneten sie einen Container und entwendeten daraus etliche Kilogramm Schrott.

In einem Steinbruch bei Neen­stetten schlugen Diebe das Fenster eines Transporters ein und stahlen daraus Werkzeug.  Sie versuchten auch, in ein Gebäude einzudringen – vergebens. Zudem saugten die Diebe noch aus einem Lastwagen Diesel ab.

In Amstetten brachen Unbekannte einen Container in der Lonetalstraße auf. Darin fanden sie aber keine Wertsachen. Denn der Container war schon vor Wochen Ziel von Dieben gewesen. Seither würden die Verantwortlichen die wertvollen Gegenstände mitnehmen, erklärte Jürgens. „Das zeigt, wie es gehen kann.“

Kotflügel abgeschraubt

Auf einer Baustelle bei Merklingen schraubten Unbekannte von einem Traktor die Kotflügel ab, auch ein Kennzeichen und Diesel wurden gestohlen. In Schelklingen drangen Einbrecher in eine Firma an der Ehinger Straße ein, sie stahlen einen Bildschirm und einen Fotoapparat. Sie nahmen einen Autoschlüssel an sich und fuhren mit dem Fahrzeug, das auf dem Firmengelände stand, ins Längental. Kurz nach drei Uhr ließen sie dort den Kleinwagen auf einem Parkplatz stehen und gingen Richtung Innenstadt davon. Zeugen hatten die Männer gesehen und beschrieben diese gegenüber der Polizei als etwa 25 Jahre alt, ungefähr 1,80 Meter groß  und schlank.

In Ehingen öffneten Diebe gewaltsam einen Zaun an der Otto-Hahn-Straße und gelangten so auf eine Baustelle. Dort schnitten sie ein Stromkabel durch, das einen Kran versorgte. Die Unbekannten transportierten rund 200 Meter Kabel ab. „Da hatten sie es ebenfalls auf Kupfer abgesehen“, sagt dazu Wolfgang Jürgens.  Die Polizei, Tel. (0731) 18 80, ermittelt in allen Fällen.

Polizei spricht von sinkender Zahl der Fälle

Statistik Die Zahl der schweren Diebstähle ist 2017 nach Angaben des Polizeipräsidiums Ulm gegenüber dem Vorjahr weiter zurückgegangen – es handle sich um die niedrigste Zahl in diesem Jahrzehnt. Auch die Zahl der Diebstähle aus Rohbauten und Baustellen sei gesunken, um 16 Prozent gegenüber dem Vorjahr – festgehalten wurden insgesamt 49 solcher Fälle im Bereich des Polizeipräsidiums Ulm.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel