Merklingen Wenn Kinder experimentieren

Mit Eifer beim Experimentieren. Foto: Privat
Mit Eifer beim Experimentieren. Foto: Privat
SWP 04.09.2012
Um Experimente ging es auch in diesem Jahr wieder, als der Liederkranz Merklingen zum Ferienprogramm eingeladen hatte.

Im Rahmen des diesjährigen Ferienprogramms veranstaltete der Liederkranz Merklingen wieder seinen schon traditionellen Experimente-Mittag im alten Schulhaus. Die Leiterinnen Stefanie Ruhland und Heike Ahmann hatten sich für dieses Jahr wieder spannende Experimente für die kleinen Forscher ausgedacht. "Ich war die letzten Jahre auch schon bei den Experimenten und habe mich dieses Mal wieder total darauf gefreut, mal sehen, was heute wieder explodiert", sagte der neunjährige Louis.

Zwölf verschiedene Stationen warteten auf die rund 20 Teilnehmer darauf, endlich ausprobiert zu werden. In kleinen Gruppen arbeiteten und experimentierten die Kinder im Alter von sieben bis zwölf Jahren an den Versuchen. Beispielsweise bauten sie ein Windrad aus Plastikbechern, Korken und einer Weinflasche, "angelten" Eiswürfel mithilfe eines Fadens und etwas Salz, experimentierten mit Tinte, mixten sich bunte und fruchtige Cocktails oder ließen eine Teebeutel-Rakete in die Luft steigen. Der Renner unter den Jungs war das Experiment mit den Reagenzgläschen, einem Teelöffel Backpulver und Paprikapulver, sowie einen Teelöffel Tafelessig. Diese brodelnde Mischung ließ den Deckel des Reagenzglases in die Luft flitzen und sorgte für großen Spaß. Die Mädchen bevorzugten kreative Experimente, wo sie Mondgesteine aus Salzteig herstellen konnten oder das Experiment mit Würfelzucker und den entstehenden Farbverläufen. "Es ist schön zu sehen, wie eifrig die Kinder bei der Sache sind, da hat sich die ganze Arbeit schon gelohnt", erklärte Stefanie Ruhland. Bei einigen Stationen waren für die Experimente nur bestimmte Materialien zu finden, hier konnte sich die Kinder eigene Experimente überlegen und ihrer Kreativität freien Lauf lassen.