Dietenheim Weihnachtsmarkt zum Großteil ausgefallen

Dietenheim / KARIN MITSCHANG 03.12.2018

Sicherheit ging gestern in Dietenheim vor. Beim Anblick der über Nacht umgewehten Stände und der Wetterprognose mit starkem Wind um 13 Uhr war die Entscheidung klar: „Es ist sehr schade, aber wir mussten den Weihnachtsmarkt am Marktplatz ausfallen lassen“, sagte Bürgermeister Christopher Eh. „Wir haben versucht, ein Rumpf-Programm mit Ausstellung, Konzert und Verkauf von Plätzchen und Adventskränzen im Rathaus aufrechtzuerhalten.“

Viele Dietenheimer kaufen ihren Adventskranz erst am ersten Advent, und so bekamen Eva Dermentzis und Melanie Schumacher im Foyer des Rathauses einen Platz für ihre Gestecke, die sie gestaltet hatten. „Wir müssen das Beste daraus machen“, sagte nicht nur Dermentzis. Auch Ulrike Marx von den Wasenfrazen, die dem Bauhof wieder beim Auf- und Abbau halfen, meinte: „Man muss es akzeptieren.“

„Viele wollten hier zu Mittag essen“, sagte Barbara Dursch vom Vorstand des Handwerker und Gewerbevereins (HGV) zu einer Besucherin der Puppenhäuser-Ausstellung im Rathaus. Die antwortete: „Genau, wir sind auch hungrig gekommen.“ Es sei auch die Falschmeldung kursiert, dass gar nichts mehr stattfindet, doch tröpfelten im Lauf des Tages immer mehr Besucher ins Rathaus. Kuchen konnten sie im Schülercafé der Neuntklässler im Sitzungssaal essen. Die Schüler sammeln für eine Fahrt nach Krakau.

Marktleiter Albert Hüber organisierte noch Schilder im Rathaus zur Orientierung. „Wir haben über einige Whatsapp-Gruppen und die Stadt-Homepage informiert.“ Die Standbetreiber seien mit der Absage alle einverstanden gewesen. „Selbst die Stände, die gestern noch verstärkt wurden mit Planen und Schrauben, hat es umgeweht.“ Hüber hatte bereits am Donnerstag einen Plan B mit Verlegung in die Festhalle und Schulmensa improvisiert, doch am Nachmittag wurde „im größeren Kreis“ entschieden, dass der Weihnachtsmarkt doch stattfinden könnte, weil die Wetterwarte Süd nur von Windgeschwindigkeiten bis zu 30 Stundenkilometern ausging. Die Böen erreichten laut „wetter.de“ nun aber doch 50 km/h.

Nikolaus kommt am Freitag

Und so mussten Feuerwehr und weitere Vereine Spanferkel und Gulasch selbst verspeisen, die Lose für die Tombola des HGV sind von heute an bis zum Freitag, 14. Dezember, im Rathaus erhältlich, und die Preise dazu können am 22. Dezember von 10 bis 12 Uhr im Rathausfoyer abgeholt werden, informierte Karin Weiß vom HGV gestern Nachmittag. Sie nannte den Tag „einen riesen organisatorischen Akt“, bevor sie in der Martinskirche nach ihrer Begrüßung zum Konzert ein Gedicht vorlas. Nach besinnlichen Tönen vom Männergesangverein „Cäcilia“ aus Sießen im Wald besuchten noch viele Dietenheimer die Ausstellung im Rathaus. Der Nikolaus kommt nun am Freitag, 7. Dezember, um 18 Uhr zum Reiterhof Rembold (Im Grund). Gutscheine können bei Helene Baur Lebensmittel aber auch zurückgegeben oder dort gegen ein Nikolauspäckchen eingetauscht werden. Der Bürgermeister meinte, der Klimawandel mache sich bemerkbar, und versprach, dass die Stadt über ein Konzept für schlechtes Wetter nachdenken und dies ausarbeiten werde (weitere Berichte folgen).

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel