Betreuung Weidenstetter Kinderkrippe startet im November

Weidenstetten / Petra Lehmann 18.08.2018

Wie geplant kann es mit der Kinderkrippe in Weidenstetten am 1. November losgehen. Im Eschwendeweg 16 stehen bis dahin noch einige Renovierungsarbeiten an: Das Erdgeschoss soll künftig als Betreuungsbereich genutzt werden, das Obergeschoss steht dann den beiden Erzieherinnen zur Verfügung. Eine erfahrene Kraft, die die Leitung der Krippe übernehmen wird, sei bereits gefunden, das wurde in der jüngsten Sitzung des Weidenstetter Gemeinderats bekannt. Sie wird sich ab September etwa um die Beschaffung der Möbel und der Spielsachen kümmern.

Der Gemeinderat hat auch die Rahmenbedingungen für die Krippe festgelegt: Die Kinder müssen mindestens zehn Monate alt sein, um aufgenommen zu werden. Es wird zwei alternative „verlängerte“ Öffnungszeiten geben, entweder von 8.30 bis 14 Uhr oder bereits von 7 bis 14 Uhr. Dafür müssen die Eltern 216 Euro beziehungsweise 269 Euro im Monat bezahlen. Auf ein Ganztagesangebot in der neuen Krippe wird zunächst verzichtet. Familien könnten diesbezüglich beispielsweise nach Neenstetten ausweichen. „Bei Bedarf können wir später immer noch eine Ganztagesbetreuung in unser Angebot aufnehmen“, sagte Bürgermeister Georg Engler in der Sitzung.

Die Krippe startet im November mit zwei Kindern, im Dezember folgt ein weiteres und ab Februar kommt ein viertes dazu. Die Krippe ist für insgesamt zehn Kinder ausgelegt. Sollten langfristig nicht alle Plätze belegt sein, kann sich der Rat vorstellen, auch Kinder aus Nachbargemeinden aufzunehmen. Es sollen jedoch stets ein bis zwei Plätze als Reserve für Weidenstetter Kinder vorgehalten werden.

Eine gute Nachricht hatte Bürgermeister Engler außerdem im Hinblick auf die Verbandsgrundschule. Als Nachfolgerin des im Juli verabschiedeten, langjährigen Schulleiters Ulrich Dlouhy wurde Bettina von Deren bestellt. Somit ist ein nahtloser Übergang in der Schulleitung gewährleistet.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel