Mit einer Wahlbeteiligung von 14,2 Prozent haben die Mitglieder der evangelischen Kirchengemeinde Dietenheim, zu der auch die Gemeinde Illerrieden mit ihren Ortsteilen gehört, am Sonntag einen neuen Kirchengemeinderat gewählt. Wiedergewählt in eine weitere Legislaturperiode von sechs Jahren wurden Susanne Bimek, Inge Pahl, Ulrike Reich und Mercedes Schmid. Neu im Gremium sind Jürgen Bannwitz, Martina Baumann, Petra Gasser, Martin Sobotta und Marcel Weichand. „Ich bin sehr froh, dass wir voll besetzt starten können“, sagte gestern Pfarrer Thomas Breitkreuz. 1347 Männer und Frauen waren zu Wahl aufgerufen. 201 Personen gaben ihre Stimmzettel in den beiden Wahllokalen, im Gemeindesaal der Dietenheimer Kirche und im Illerriedener Bonhoeffer Haus ab. Gültig waren 185 Stimmen. Die Briefwahl lag bei 30 Prozent.

Realistische Wahlbeteiligung

Dietenheim sei im Gegensatz zu Balzheim oder Wain eine noch junge Diaspora-Gemeinde mit kurzer evangelischer Tradition. „Insofern ist die Wahlbeteiligung eine realistische Größe“, kommentierte Thomas Breitkreuz das Ergebnis.

Zwölf Wahlhelfer zählen aus

Kirchenpfleger Herbert Albrecht fungierte als Wahlhelfer und wurde von einem zwölfköpfigen Team in Dietenheim und Illerrieden unterstützt. Gegen 17.30 Uhr begannen die Helfer mit dem Auszählen, um 19.45 Uhr stand das Ergebnis fest.

Ebenfalls gewählt wurde die Landessynode, das Kirchenparlament der evangelischen Landeskirche in Württemberg. Es sei das einzige direkt gewählte Parlament der 20 „Gliedkirchen“ der Evangelischen Kirche in Württemberg (EKD). Die Landessynode besteht aus 90 gewählten Synodalen, davon 30 Pfarrerinnen und Pfarrer sowie 60 Laien. „Die Synode entscheidet über die Gesetze und Ordnungen der Landeskirche, über die Verwendung der Kirchensteuern und wählt den Landesbischof oder die Landesbischöfin“, erklärt Breitkreuz. 15 661 Wähler gaben in diesem Wahlkreis ihre Stimmen ab und wählten die beiden Laien Simon Blümke (Ravensburg) und Ana Faißt (Friedrichshafen), sowie die Theologen Pfarrer Philipp Jägle (Ravensburg) und Dekan i.R. Hellger Koepff (Biberach) in die Landessynode.

Im Gottesdienst am 19. Januar werden die neuen Dietenheimer Kirchengemeinderäte in ihr Amt eingeführt. Ihre Aufgabe ist es, gemeinsam mit dem Pfarrer die  Kirchengemeinde zu leiten. Zum Jahresende scheidet der langjährige Kirchenpfleger Herbert Albrecht aus seinem Amt aus. Im Januar tritt Sabine Fritsch aus Regglisweiler die Nachfolge an.