Beimerstetten Vom Wald in den Sitzungssaal

KM 30.10.2014
Mit der Tradition der Waldsitzung hat der Beimerstetter Gemeinderat zumindest vorläufig gebrochen. Statt wie üblich am Ort des Beratungsgegenstands ist der Betriebsplan für den Gemeindewald im Sitzungssaal des Rathauses verabschiedet worden.

Grund: Die Waldhütte, in der sich die Räte alljährlich auch zu einer gemütlichen Nachsitzung eingefunden hatten, ist abgebrannt. Also hatten Revierförster Klaus Zeller und Thomas Herrmann, der stellvertretende Leiter des Fachdienstes Forst im Landratsamt, darauf verzichtet, Bürgermeister und Räte durch den Gemeindewald zu führen. Unspektakulär ist auch der Forstbetriebsplan 2015: Im 30 Hektar großen Kommunalwald sollen 230 Festmeter Holz geerntet werden, der Erlös beträgt voraussichtlich 13.300 Euro. Die Ausgaben, unter anderem für 750 Jungpflanzen, belaufen sich auf insgesamt 12.300 Euro.