Vom Krankenpflegeverein zum Förderverein der Diakonie

SWP 04.11.2013

Finanzierung Die Anfänge der ambulanten Krankenversorgung im Jahre 1913: Die Deckung der Kosten für Lohn in Höhe von 360 bis 400 Mark pro Jahr sowie die Ausgaben für Krankenutensilien und anzuschaffende Gerätschaften übernahm ein eigenes zu diesem Zweck gegründeter Krankenpflegeverein, den rund 350 Gemeindeglieder im November des Jahres 1913 aus der Taufe hoben. Die Rechnung der Vereinsgründer ging auf. Schon in seinem ersten Jahr konnte der Krankenpflegeverein die notwendigen Gelder zur Verfügung stellen. Aufgrund der großen Nachfrage nach ambulanter Pflege wurde kurz darauf sogar eine zweite Krankenschwester eingestellt. Der heutige Förderverein der Diakoniestation mit knapp 50 Mitarbeitern hat derzeit an die 660 Mitglieder.

100 Jahre Krankenpflege