Illerrieden Vier nette Herren liefern eine gute Show

Was für ein Auftritt: "Mistcapala" legen los. Foto: Ingrid Weichsberger
Was für ein Auftritt: "Mistcapala" legen los. Foto: Ingrid Weichsberger
INGRID WEICHSBERGER 13.03.2012
Ausgefeilte Gags, witzige Geschichten und exzellent gespielte Musik: Das Quartett "Mistcapala" kam bei seinem Auftritt in Illerrieden gut an.

Da hatte die Volkshochschule einen Volltreffer gelandet: Das Quartett "Mistcapala" mit Armin Federl, Tom Hake, Tobias Klug und Vitus Fichtl brachte am Samstagabend Stimmung in die Aula der Volksschule Illerrieden. Damit ihre Pointen saßen, hatten sich die vier Herren über die örtlichen Gegebenheiten erkundigt. So bedauerten sie, dass es in Illerrieden keine Eisdiele gebe. Eis mache der Italiener, in dem er Süßes einfriere, erteilte "Mistcapala" Nachhilfe. Über Vergleiche mit dem Nachbarort Schnürpflingen durften sich die Besucher mehrmals amüsieren. "Wenn es in Illerrieden eine U-Bahn gäbe, wären die Leute zehn Minuten schneller in Schnürpflingen", lästerte Tom Hake. Die Pause beendete er als Hausmeister und teste dazu alle Mikrofone. Die Besucher hatten verstanden und setzten sich.

Ein Höhepunkt folgte dem anderen. So wurde ein Schweizer Grenzbeamter in der Ausübung seines Amtes imitiert. Die pikanteste Note des Abends war jedoch Hakes Auftritt in Lack und Leder. Er machte nicht nur als Model etwas her, sondern entlockte vier Dudelsäcken angenehme Töne. Wenn der "Gogolores" in Landsberg, der Heimatstadt des Quartetts, tanze, sei dort etwas los. Der "Gogolores" sei ein Wurzelzwerg, mit Hut 60 Zentimeter groß, und wohne in Baumkronen, sagte Vitus Fichtl. Selbst mit Brille vor den Augen konnte ihn wohl keiner der Gäste auf dem gezeigten Bild erkennen. Ungewöhnlich und unterhaltsam wie der Auftritt der vier Herren war auch das Ende der Veranstaltung. Nach zwei Zugaben ergriffen sie die Initiative und schritten musizierend gen Ausgang: "Damit endlich Feierabend werde."