Arnegg VfB-Fans tragen Meisterschaft aus

23 VfB-Fan-Teams aus ganz Süddeutschland haben in Arnegg ihre 21. Meisterschaft ausgetragen. Der Spaß kam dabei nicht zu kurz.
23 VfB-Fan-Teams aus ganz Süddeutschland haben in Arnegg ihre 21. Meisterschaft ausgetragen. Der Spaß kam dabei nicht zu kurz. © Foto: Matthias Sauter
Arnegg / MATTHIAS SAUTER 30.06.2015
Die Spieler des VfB Stuttgart hatten noch Urlaub, doch ihre Fans kämpften schon um Tore und Punkte. 300 kamen zur Fanclub-Meisterschaft in Arnegg.

Samstag, 15.30 Uhr. Normalerweise stehen eingefleischte Fans des VfB Stuttgart um diese Uhrzeit in der Mercedes-Benz-Arena und stimmen lautstark die ersten Gesänge an. An diesem Samstag aber befand sich die Fankurve nicht in der Landeshauptstadt, sondern mitten im Alb-Donau-Kreis.

"Wir sind alle Cannstatter Jungs!", brüllten zehn junge Männer im Festzelt auf dem Gelände des SV Arnegg. Direkt nebenan am Bierstand ertönte der Fußball-Klassiker "You'll never walk alone" aus den Lautsprecher-Boxen. Ein Chor aus gut 20 VfB-Anhängern sang voller Inbrunst mit. Mehr als 300 Fans des Fußball-Bundesligisten befanden sich am Wochenende auf den Arnegger Sportplätzen. Die meisten von ihnen nahmen an der 21. Fanclub-Meisterschaft des VfB Stuttgart teil, die in diesem Jahr vom Offiziellen Fanclub (OFC) Blautal-Stürmer organisierte. An zwei Tagen kämpften 23 Mannschaften aus Süddeutschland um den Wanderpokal und einige Fässer Bier.

"Der Gewinner qualifiziert sich außerdem für die Deutsche Fanclub-Meisterschaft", erklärte Matthias Löw, der Präsident der Blautal-Stürmer. Aber nicht nur der sportliche Aspekt stand im Vordergrund: Das Team mit dem größten Bierkonsum wurde mit dem "Bierkönig" ausgezeichnet, der Tabellenletzte bekam eine "Rote Laterne". Ambitionen auf eine vordere Platzierung hatte die erste Mannschaft der "Highlander" aus Biberach an der Riss. Der zweitgrößte VfB-Fanclub mit 450 Mitgliedern gewann vor zwei Jahren den Wanderpokal. "Wir sind dieses Jahr mit 20 Spielern vertreten, die auf drei Mannschaften verteilt sind", sagte der Vorsitzende Edgar Quade. Für den Club aus Oberschwaben, der bei jedem VfB-Heimspiel mit mindestens 150 Anhängern für Stimmung sorgt, ist die Fan-Meisterschaft ein Pflichttermin. Quade: "Das ist ein unglaublich wichtiges Wochenende für die Gemeinschaft der VfB-Fans."

Ebenfalls zu den Stamm-Mannschaften gehören die VfB Supporters Hessen. Sie hatten unter allen Fanclubs die längste Anreise und haben sogar Mitglieder in Nordrhein-Westfalen. "Wenn einen die Leidenschaft packt, spielt die Entfernung keine Rolle", sagte der Vorsitzende Denis Akcam. Der 25-Jährige reiste mit seinen Kumpels bereits am Freitagmorgen nach Arnegg an und schlug auf dem Sportplatz gleich fünf Zelte auf. Zur weiteren Ausstattung gehörten ein Grill, ein Kühlschrank und eine Auswärts-Zaunfahne. Hoffnungen auf den Wanderpokal machten sie sich weniger: "Für uns steht der Spaß im Vordergrund", sagte Akcam. Den Pokal holte schließlich der VfB-Fanclub aus Widdern bei Heilbronn.

Höhepunkt für viele war ein Einlagespiel am Sonntagnachmittag: Ein Team mit Spielern der Blautal-Stürmer und des SV Arnegg trat gegen die Traditionsmannschaft des VfB Stuttgart an. "Es ist schon eine Ehre, gegen Legenden wie Guido Buchwald oder Silvio Meißner zu spielen", freute sich Blautal-Präsident Löw.

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel