Alb-Donau-Kreis Vertreter für Verwaltungsrat der Sparkasse

MÄH 24.09.2014
Im Verwaltungsrat der Sparkasse Ulm sitzen sieben Vertreter der Stadt Ulm, sieben Beschäftigte der Sparkasse und sieben Mitglieder des Alb-Donau-Kreises. Jens Kaiser (CDU), Karl Traub (CDU), Bernhard Schweizer (Freie Wähler) und Lisa Späth (SPD) sind vom Kreistag nominiert worden.

21 Mitglieder umfasst der Verwaltungsrat der Sparkasse Ulm. Ein wichtiges Gremium, bestimmt er laut Sparkassengesetz doch die Richtlinien für die Geschäfte, erlässt Geschäftsanweisungen und überwacht nicht zuletzt den Vorstand und dessen Tätigkeit. Der Verwaltungsrat des Zweckverbands Sparkasse Ulm besteht aus sieben Vertretern der Stadt Ulm, sieben Beschäftigten der Sparkasse und sieben Mitgliedern des Alb-Donau-Kreises. Vier von ihnen sind am Montag in der ersten Sitzung des neuen Kreistags nominiert worden, gewählt werden sie später von der Verbandsversammlung des Zweckverbands Sparkasse: Jens Kaiser (CDU), Karl Traub (CDU), er wird allerdings ab Januar 2017 von seinem Parteikollegen Alexander Baumann abgelöst, Bernhard Schweizer (Freie Wähler) und Lisa Späth (SPD). Landrat Heinz Seiffert gehört dem Verwaltungsrat qua Amt an, die beiden weiteren Kreis-Vertreter werden in einem komplizierten Verfahren "zugewählt".

Wie die Sparkasse auf Nachfrage sagte, tagt der Verwaltungsrat fünf bis sechs Mal im Jahr und trifft - wie erwähnt - wegweisende Entscheidungen, entsprechend aufwendig sei das Amt. Vergleichsweise lukrativ ist es zudem: 410 Euro im Monat erhält ein Mitglied als Aufwandsentschädigung. Im Gegensatz dazu erhalten die Mitglieder der Verbandsversammlung, 16 Kreisräte wurden am Montag dazu gewählt, eine Aufwandsentschädigung von 100 Euro pro Sitzung; getagt wird laut Sparkasse ein bis zwei mal im Jahr.