Dornstadt Vereinsheim Sportfreunde Dornstadt: Umbau kann beginnen

Im Vereinsheim der Sportfreunde Dornstadt werden die Vorbereitungen für Sanierung und Umbau getroffen.
Im Vereinsheim der Sportfreunde Dornstadt werden die Vorbereitungen für Sanierung und Umbau getroffen. © Foto: Volkmar Könneke
THOMAS STEIBADLER 15.03.2012
Der Umbau des Vereinsheims der Sportfreunde Dornstadt kann beginnen. In einer außerordentlichen Mitgliederversammlung ist das Finanzierungskonzept für das Vorhaben beschlossen worden.
"Klein und fein" wird es, das Vereinsheim der Sportfreunde (SF) Dornstadt. Davon ist der stellvertretende Vorsitzende Michael Schultze überzeugt. Knapp 550 000 Euro kostet der Umbau, der - wenn alles klappt - bis zum Jahresende abgeschlossen sein wird. Laut dem Finanzierungskonzept des Vorstands kommt der Verein ohne Erhöhung der Mitgliedsbeiträge aus, auch werde es keine Einschnitte bei der Unterstützung des Sportbetriebs geben. In einer außerordentlichen Mitgliederversammlung ist das Konzept bei zwei Enthaltungen beschlossen worden

Entsprechend der Zuschussrichtlinien der Kommune bekommen die Sportfreunde 25 Prozent der förderfähigen Kosten aus der Gemeindekasse. Das sind etwa 118 000 Euro. Auch der Württembergische Landessportbund trägt in erheblichem Maß zur Finanzierung bei, hinzu kommen Eigenmittel des Vereins sowie Eigenleistungen der Mitglieder. Gleichwohl muss ein Kredit über 260 000 Euro aufgenommen werden. Dessen Rückzahlung soll zu einem großen Teil durch die geringeren Betriebskosten des Vereinsheims finanziert werden, das eine Wärmedämmung erhält.

Mit den Vorarbeiten für den Umbau ist bereits begonnen worden. Mitglieder haben die provisorischen Trennwände ausgebaut, die für die Förderschule eingezogen worden waren. Wie berichtet, hatte die Schule die Vereinsgaststätte als Übergangsdomizil genutzt, während die eigenen Räume von Sommer 2010 bis Herbst 2011 saniert wurden. Jetzt wird der Gaststättentei des Vereinsheims abgerissen. Auf eine Gastronomie verzichten die Sportfreunde nunmehr.

Laut dem Betriebskonzept, das Vorsitzende Elisabeth Egle skizzierte, wird der Sporttreff in erster Linie den Abteilungen und den insgesamt etwa 1500 Mitgliedern zur Verfügung stehen. Die technische Ausstattung werde Seminare und Schulungen ermöglichen. Auch für Public-Viewing-Veranstaltungen könne das Heim genutzt werden, sagte die Vorsitzende. Die Fußball-Europameisterschaft in Polen und der Ukraine vom 8. Juni bis 1. Juli kommt für die Sportfreunde allerdings etwas zu früh.