Vereine vom 29. Oktober 2014 aus Ulm und Umgebung

FG EH AWZ 29.10.2014

TSG Oberkirchberg

Mit Lehrgängen und Vorführungen haben die Judoka der Turn- und Sportgemeinde (TSG) Oberkirchberg das 20-jährige Bestehen ihrer Abteilung gefeiert. Geübt wurden eine effektivere Anwendung von Judo-Techniken, es gab Vorführungen im Stockkampf Hanbo-Jutsu und Tai-Chi. Mit einer Sportgala wurde in den Abend gefeiert. Höhepunkt war der Auftritt einer Taiko-Trommelgruppe aus Holzmaden. Friedrich-Wilhelm "Fitsche" Adamaszek, Mitbegründer der Abteilung und heute noch aktiver Trainer, erhielt für sein Engagement ein Tai-Chi-Schwert. Mit 70 Kindern und Jugendlichen hatte die Abteilung 1994 gleich nach dem Start einen lebhaften Zulauf erlebt. Obschon unter dem Dach der TSG, hatte sich der Kraftsportverein Unterkirchberg paritätisch beim Kauf der Matten zur Hälfte beteiligt. Im Laufe der Jahre kamen Angebote für Erwachsene, Tai-Chi, Judo-Selbstverteidigung und Hanbo-Jutsu hinzu. Im Projekt "Ganz schön stark" lernen im Heilpädagogischen Zentrum in Senden Kinder und Jugendliche mit Handicap Wurftechniken, Fallübungen, Konzentrationsfähigkeit und Disziplin. Der Abteilung gehören seit der Gründung bis zu 100 aktive Sportler an.

Chor Urspring-Reutti

Eine Familie, die sozusagen ihren eigenen Posaunenchor zu Hause hat: Für die Schallers Alltag. Denn von den fünf Bläsern gehören drei zur Familie. Und das bringt Kuno Schaller zuweilen in seltsame Situationen. ,,Ich habe schon viele Ehrungen im Ulmer Bezirk durchgeführt, aber heute ist es ein Novum, ich darf nämlich meine eigene Familie ehren." Seine Frau Erika erhielt für 40 Jahre Posaunenspiel im Chor Urspring-Reutti Urkunde und Ehrennadel, ebenso wurden Tochter Susanne und Sohn Martin geehrt. Schaller hatte 1974 den Chor mit nur wenigen Bläsern übernommen und wieder aufgebaut.

Albverein Langenau

Applaus der 70 Gäste und eine Spende für die Jugendkasse, das war der Lohn für die fünf Musiker vom Blechbläserquintett der "Langenauer Schwäble" für ihren Auftritt am Wochenende. Die Ortsgruppe des Schwäbischen Albvereins hatte die Musiker zum Herbstabend ins Hotel Jäger geladen. Danach ehrte Rudi Hehrlein die langjährigen Mitglieder in der 1892 gegründeten Ortsgruppe. Für 90 Jahre Mitgliedschaft wurde die Stadt Langenau geehrt. "Auch die brauchen mal Feierabend", sagte Hehrlein zur Abwesenheit städtischer Vertreter. Ein Bildband als Geschenk werde nachgereicht. Für jeweils 50 Jahre Mitgliedschaft wurde Hans Baiker, Hildburg Dobler, Hans-Jürgen Goebel, Horst Gottschalk, Gerhard Lutz, Regina Sackmann sowie das Ehepaar Hildegard und Walter Heinzelmann geehrt. Seit 40 Jahren sind Gerda Steinert und der Jägerhaus-Wirt Wilhelm Buck in der 250 Mitglieder starken Ortsgruppe dabei. Im Anschluss daran schwelgten die Wanderfreunde in Nostalgie, als sie einen selbstgedrehten Film von Gerhard Schmid sahen, der die Ausflüge des Jahres 1979 zeigte.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel