Laichingen Verdi-Vorsitzende setzt sich für Süddekor ein

Verdi-Chefin Leni Breymaier und Betriebsratsvorsitzender Vincent Cesare sprechen für die Mitarbeiter.
Verdi-Chefin Leni Breymaier und Betriebsratsvorsitzender Vincent Cesare sprechen für die Mitarbeiter. © Foto: Privat
Laichingen / ISABELLA HAFNER 06.09.2014
Die Betriebsversammlung bei Süddekor in Laichingen war lebhaft. Mitarbeiter, Betriebsrat und Gewerkschaft forderten erneut den Erhalt des Standorts.

So schnell will man in Laichingen nicht aufgeben: Süddekor-Beschäftigte, der bisherige Süddekor-Betriebsrat und die Gewerkschaft Verdi haben am Freitag in einer Betriebsversammlung an die Leitung der Surteco-Gruppe appelliert, am Standort Laichingen festzuhalten. Auch mit dem Wissen, dass der Umsatz in Laichingen in den ersten sieben Monaten dieses Jahres um fünf Prozent über den Planungen der Geschäftsleitung lag, wie diese mitgeteilt hatte. Ralf Schuler, Reinhold Affhüppe und Dieter Baumanns von der Geschäftsleitung waren bei der Versammlung anwesend. Surteco aus Buttenwiesen-Pfaffenhofen (Kreis Dillingen) hat Süddekor, Hersteller von Oberflächen für Möbel und Laminatböden, Ende 2013 übernommen und will Werk I in Laichingen schließen. Die Verlagerung des Oberflächendrucks von Laichingen nach Buttenwiesen soll bis 2016 abgeschlossen sein.

Der Süddekor-Betriebsratsvorsitzende Vinzent Cesare fasste die Entwicklungen der vergangenen Monate bis hin zum Übergang von Süddekor zur Surteco Decor GmbH zusammen. Auf Einladung des Betriebsrats war Verdi-Landesvorsitzende Leni Breymaier gekommen und schrieb der Geschäftsleitung ins Stammbuch, anstatt Profitgier mehr Menschlichkeit walten zu lassen. Es gehe um hunderte Einzelschicksale. "Das Kapital eines Unternehmens sind vorrangig seine Mitarbeiter." Die sozialen Aspekte, die eine Verlagerung mit sich bringe, dürften nicht vernachlässigt werden. Dafür erhielt sie viel Applaus von den etwa 250 Mitarbeitern, die zur Betriebsversammlung gekommen waren.

Gewerkschaftssekretär Hans-Joachim Beyer plädierte für einen offenen und zeitnahen Informationsfluss zwischen dem neuen Gesamtbetriebsrat und Belegschaft, sobald mit der Geschäftsführung über Interessenausgleich und Sozialplan verhandelt wird. In Werk I in Laichingen sind etwa 300 Mitarbeiter beschäftigt. Surteco will nach eigenen Angaben in Buttenwiesen 200 neue Stellen schaffen, unterm Strich fallen also 100 Arbeitsplätze weg. Der Gesamtbetriebsrat wird sich nächste Woche konstituieren.