Bauen Umbau Lindenhofschule: Plänen zugestimmt

Blaustein / Samira Eisele 06.12.2018

„So entsteht ein Bildungshaus“, lobte Grünen-Stadträtin Ursula Rieger-Wäckerle die Pläne für den zweigruppigen Kindergarten in der Lindenhofschule in Herrlingen. Architektin Stefanie Sterr-Ludwig hat sie dem Gemeinderat am Dienstag vorgestellt. „Wir bauen nur um und bewegen uns im bestehenden Gebäude“, erklärte sie: Durch die Auflösung der Werkrealschule sind die ehemaligen Werkräume im Erdgeschoss frei. Der Kindergarten bekommt dort unter anderem einen – bestehenden – separaten Eingang, zwei Gruppen- und zwei Kleingruppen-Räume, einen Ruheraum sowie eine pädagogische Küche. Die Gymnastikhalle der Schule und deren Mensa kann der Kindergarten mitnutzen. Letztere wird dafür um den bisherigen Computerraum im ersten Stock erweitert. Vor diesem Essraum ist eine Terrasse geplant.

„Wir fragen uns, warum wir die brauchen“, sagte Heidi Ankner (Bürger-Bündnis Blaustein): Die  Außenflächen im Erdgeschoss reichten aus, die 15 000 Euro für die Terrasse könnten gespart werden. Bei der Gegenstimme von Jürgen Dannwolf (SPD) entschied das Gremium, auf die Terrasse zu verzichten, sofern sie nicht als Fluchtweg gebraucht wird. Stattdessen soll eine weitere Tür gebaut werden, die vom Windfang des Schuleingangs in die – ebenfalls neu gestalteten – Räume der verlässlichen Grundschule führt (drei Gegenstimmen). Diesen Wunsch hatte Ortsvorsteherin Rita Sommer im Namen des Ort­schaftsrats und der Schulleiterin geäußert: „Damit die Kinder nicht immer in der Aula rumspringen“, in der Kleingruppenarbeit stattfinde. Ein Fensterelement muss dafür ausgetauscht werden. Kosten: rund 10 000 Euro.

Insgesamt kostet der Umbau etwa eine Million Euro. Der Gemeinderat stimmte geschlossen für den Bauantrag. Cornelia Kaufmann (Freie Wähler) hofft auf schnelle Umsetzung: „Die Plätze brauchen wir dringend.“ Die Frage nach möglichen Mehrkosten beantwortete Stadtbaumeisterin Sandra Pianezzola: Eine „böse Überraschung“ könnte die noch zu überplanende 40 Jahre alte Lüftungsanlage bergen. Sie versprach, die Räte auf dem Laufenden zu halten.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel