Sicherheit Trockenheit: Drei Brände in der Region

Region / mäh 02.08.2018

Die Hitze. Die Trockenheit. Darin sind sicher die Gründe zu suchen, warum die Polizei für Dienstag und Mittwochfrüh gleich drei Brände in der Region meldet. Alle gingen insofern glück­lich aus, als dass niemand verletzt wurde. Laut Polizeibericht brannte es am späten Dienstagnachmittag auf einem Feld bei Amstetten. Ein Landwirt war bei der Arbeit am Hungersberg. Hier ging zunächst das Heu, dann seine Ballenpresse in Flammen auf. Das Feuer griff auf das Feld über. Mehrere hundert Quadratmeter brannten nieder. Die Feuerwehr Amstetten bekam den Brand zwar schnell unter Kontrolle, den Totalschaden an der Ballenpresse im Wert von rund 20 000 Euro konnte sie jedoch nicht verhindern.

In Blaubeuren bemerkte eine Zeugin am Dienstag gegen 22.30 Uhr ein Feuer in der Marktstraße. Sie vermutete zunächst, dass eine Gartenhütte brennt. Das bestätigte sich jedoch nicht. Vielmehr stand ein Komposthaufen in Flammen. Den löschte die Feuerwehr schnell, bevor der Brand sich ausweitete. Laut Polizei hat möglicherweise heiße Asche aus einem Grill den trockenen Kompost zum Brennen gebracht.

Hecke steht in Flammen

Am frühen Mittwoch brannte es dann in Langenau. In der Anne-Frank-Straße stand eine Hecke in Flammen. Anwohner löschten zunächst mit dem Gartenschlauch, die Feuerwehr erledigte den Rest. Die bis zu drei Meter hohen Hecken brannten auf einer Länge von 20 Metern ab. Weiterer Schaden sei dank der schnellen Reaktion der Nachbarn und der Feuerwehr nicht entstanden, schreibt die Polizei. Der Schaden an der Hecke dürfte sich auf mehrere tausend Euro belaufen.

Der Landesfeuerwehrverband weist daraufhin, dass während der Trockenheit insbesondere im Wald nicht geraucht und kein offenes Feuer gemacht werden darf. Auch Glas und Glasscherben können ein Feuer auslösen, weil sie wie ein Brennglas wirken. Mehr Infos gibt es unter fwvbw.de

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel