Auszeichnung Straub zum Ehrenbürger ernannt

mak 02.11.2018

Erich Straub ist die Ehrenbürgerschaft der Stadt Blaubeuren verliehen worden. Bei einem gelungenen Festakt in der Stadthalle vor rund 350 Besuchern gab es stehende Ovationen für den Geehrten.

Bürgermeister Jörg Seibold würdigte das langjährige außerordentliche Engagement des 80-Jährigen. Zuvor wurde der Film zum Blaubeurer Stadtjubiläum gezeigt. In einer Sequenz wird Erich Straub zu Blaubeuren befragt. „Ih bin Urblaubeurer ond für mei Städtle mach ih alles!“, lässt Erich Straub da verlauten. Diesen Ausspruch nahm der Bürgermeister als Überschrift des Abends und als Überschrift für Erich Straubs Wirken für Blaubeuren. „Sie sind anpackend, geradlinig und ein Macher. Und das alles ist durchzogen mit ganz viel Leidenschaft“, sagte Seibold. „Wir in Blaubeuren dürfen stolz sein, einen so rührigen, emsigen, kreativen und nimmermüden Antreiber und Umtreiber in unserer Mitte zu haben.“

Über 43 Jahre sitzt der gelernte Bäckermeister inzwischen im Gemeinderat. Bei vielen Gemeinderatswahlen hatte er die meisten Stimmen aller Bewerber erhalten. 1980 war er Gründungsmitglied der Freien Wähler Blaubeuren und ist deren langjähriger Fraktionsvorsitzender im Gemeinderat. Seit 2002 bekleidet er das Amt des ersten stellvertretenden Bürgermeisters. Seit 2009 ist er gewählter Kreisrat. Zudem war Erich Straub langjähriger Vorstand des Gesangvereins Liederkranz Blaubeuren, Gründer und Vorsitzender des Freibadfördervereins und seit 2005 Vorsitzender des Blaubeurer Kneippvereins.

Bürgerinitiative initiiert

Für den Bau einer Umgehungsstraße setzte sich der Geehrte in besonderem Maße ein. Er war Initiator einer Bürgerinitiative für die heute so selbstverständliche Umgehungsstraße. Immer wieder setzte er sein gelerntes Bäckerhandwerk für kommunale Anliegen und gute Zwecke ein. Er produzierte Riesenrouladen, riesige Weihnachtsstollen oder eine riesengroße Schwarzwälder Kirschtorte, die für eine gute Sache verkauft wurden. Letztere schaffte es sogar ins Guinness-Buch der Rekorde. Erich Straub ist auch Träger der Landesehrennadel, der silbernen und goldenen Ehrennadel des Gemeindetags sowie des Bundesverdienstkreuzes. Am 20. März 2018 hat der Gemeinderat einstimmig beschlossen, Erich Straub mit dem Ehrenbürgerrecht auszuzeichnen. Neben einer Urkunde durfte er sich ins Goldene Buch der Stadt eintragen und aus dem Stadtpokal, dem Schimmele, trinken. Die Besucher erhoben sich von ihren Stühlen und zollten dem Geehrten mit einem langen, kräftigen Applaus ihre Sympathie und Anerkennung.

Der war ob der großen Aufmerksamkeit sichtlich gerührt und meinte: „Zuerst habe ich gedacht, das ist eine Nummer zu groß für mich. Aber viele Leute sind auf mich zugekommen und meinten „Das haben Sie verdient.“ Er bedankte sich bei allen Mitstreitern, Bürgern und seiner Familie. Am Ende sang er noch mit dem Vokalensemble „Living Harmony“ das Blaubeurer Heimatlied ins Mikrophon.

Eine ganz besondere Laudatio hielt Peter Schmid auf den frisch gebackenen Ehrenbürger. In 86 (!) Vierzeilern würdigte er mit humorvollen und geschliffenen Worten dessen Leben und Wirken. Gegen Ende des Gedichts hieß es etwa: „So viel ihr Leute, mit Verlaub, zum Supermann, Herrn Erich Straub, der rank und schlank kommt flott daher, als ob er zehn Jahr´ jünger wär.“

Musikalisch umrahmt wurde die Feier vom Klarinetten- und Vokalensemble der Stadtkapelle Blaubeuren.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel