Verein Storopack spendet für die Hilfsinitiative

Roland Schütter 04.01.2018
Die Langenauer Initiative „Du & ich“ unterstützt jedes Jahr 300 Menschen. Die Großspende des Langenauer Storopack-Werks ist für Bedürftige in der Region bestimmt.

Mehr als 500.000 Euro hat die Langenauer Hilfsinitiative „Du  & ich für Menschen in Not“ seit der Gründung schon für Bedürftige in der Region gesammelt. Nun sind 12.500 Euro dazu gekommen, die von der örtlichen Niederlassung des Konzerns Storopack gespendet wurden.

Mit den Spenden unterstützt der Verein rund 300 Menschen pro Jahr, die auf Hilfe angewiesen sind. Die Anlaufstellen für Hilfesuchende sind der evangelische Pfarrer Dr. Martin Hauff und sein katholischer Kollege Claus Joachim Stoll als stellvertretende Vereinsvorsitzende. Geschützt durch das Seelsorgegeheimnis der Pastoren geschieht im Verborgenen viel Gutes, und Elend wird gemildert. „Die Anonymität ist das Erfolgsrezept, manches geschieht buchstäblich im Schutz der Dunkelheit“, sagt Bürgermeister Daniel Salemi als erster Vereinsvorsitzender. Denn oft ist die Hemmschwelle der Betroffenen groß, sich zu offenbaren. Es sind meist Kleinbeträge, die ausgezahlt werden – manchmal auch sofort, wenn schnelle Hilfe wichtig ist. Doch auch Wünsche wie die Mitfinanzierung von Bauarbeiten, etwa um Rollstuhl-Fahrten auf den Balkon zu ermöglichen, werden gefördert.

Birgit Mack vom Langenauer Tafelladen und Georg Auweder vom Mehrgenerationenhaus sind mit an Bord.  „Wir stehen mit unserem Namen für diese Arbeit“, sagt Mack, der für die Korrektheit der Spendenvergabe nach sozialen Kriterien sorgt. Darüber wacht mit kritischem Blick auch ein Notar außer Dienst, der dem neun Mitglieder zählenden Verein als Kassenprüfer zur Verfügung steht. Die Initiative organisiert auch Veranstaltungen wie Benefizkonzerte, deren Erlöse ebenfalls den Bedürftigen zugute kommen.

Im Schnitt verfügt die Initiative über einen Jahresetat von etwa 30 000 Euro, der von gut 100 Spendern aufgebracht wird. Da ist der Scheck über 12 500 Euro, den Storopack-Werksleiter Jochen Hammel überreicht hat, eine große Hilfe. Es ist einer der größten Beträge in der 23-jährigen Vereinsgeschichte.

Für Storopack, erzählt Jochen Hammel, sei es selbstverständlich, sich sozial zu engagieren. Darum werden jedes Jahr vier große Spenden verteilt: Zwei gehen in den Kreis der neun deutschen Niederlassungen und zwei weitere ins Ausland.  „Das geschieht aus Gerechtigkeitsgründen immer im Wechsel“, sagt Hammel. Nun war das Storopack-Werk Langenau mit seinen 50 Beschäftigen dran. „Da haben wir gut überlegt“, erzählt der Werksleiter. Er entschied nicht allein, wohin das Geld gehen sollte. Sabine Fromm und einige Mitarbeiter aus der Verwaltung berichteten ihrem Chef vom gemeinnützigen Verein „Du & ich“, der in Langenau so viel Gutes tut. Hammel war schnell überzeugt, denn die Spende sollte unbedingt vor Ort helfen. Die kurzen, unbürokratischen Hilfen ohne Verwaltungskosten seien ihm sympathisch gewesen.

Bürgermeister Salemi lobte diese Aktion und bedankte sich für den Scheck – im Namen der Menschen, für die diese Spende existentiell ist.

Familienunternehmen mit Sitz in Metzingen

Storopack Das Familienunternehmen Storopack mit Sitz in Metzingen erzielte 2016 einen Jahresumsatz von 434 Millionen Euro mit 2513 Mitarbeitern an 64 Standorten auf der ganzen Welt. Der Spezialist für Schutzverpackungen und technische Formteile wird von der 4. Generation geführt.