Tradition Stadtfest in Laichingen

Über mangelnden Besuch konnten sich in der Vergangenheit die Veranstalter des Stadtfestes nicht beklagen.
Über mangelnden Besuch konnten sich in der Vergangenheit die Veranstalter des Stadtfestes nicht beklagen. © Foto: mp
Laichingen / mp 17.08.2018

Am Wochenende steigt wieder das traditionelle Stadtfest. Die Besonderheit dieses Jahr: Im Rahmen dieses von 17 Laichinger Vereinen veranstalteten Straßenhocks wird das 25. Jahr der Freundschaft zu Neswisch gewürdigt. Der stellvertretende Bürgermeister der weißrussischen Stadt, Aliaksandr Baltsiankou kommt mit einer 12-köpfigen Delegation. Bürgermeister Klaus Kaufmann wird die Gäste am Samstag willkommen heißen und gegen 17 Uhr von der Stadtkapelle im kleinen Festumzug zur Stadtfestbühne  geleiten. Dort wird dann gemeinsam weiter gefeiert.

Das Stadtfest selbst startet wie gewohnt lautstark, mit drei Böllerschüssen um 18 Uhr. Ebenso nicht fehlen darf der Fassanstich auf der Stadtfestbühne vor den Augen des Publikums. Dieses Mal wird neben Bürgermeister Klaus Kaufmann der weißrussische Vertreter der Region Neswisch, Aliaksandr Baltsiankou den Hammer schwingen und den zünftigen Fassanstich zelebrieren. Die Stadtkapelle Laichingen, die traditionell den musikalischen Anfang des Stadtfests inne hat, wird um 20.30 Uhr abgelöst von den Wiesensteiger Straßenmusikanten. Die „etwas andere Musikkapelle“ aus dem Filstäle heizt im Big-Band-Sound, mit Gaudi und einem vielseitigen musikalischen Spektrum für Jung und Alt die Partystimmung auf dem Stadtfest an.

Den Platz auf der Bühne übernehmen am Sonntag nach dem ökumenischen Gottesdienst die Suppinger Bläser. Ab 15 Uhr zeigt die Jugendkapelle des Musikverein Laichingen, was sie an Unterhaltungsmusik zu bieten hat und der Musikverein Feldstetten lässt das Stadtfest beschwingt ausklingen.

Die 17 örtlichen Vereine halten wie gewohnt eine Vielfalt regionaler und internationaler Speisen für die Stadtfestbesucher vor. Neu im  Speisenangebot sind Grillhähnchen beim Stand des Gesangvereins Frohsinn vor der Stadtbücherei. Auch beim Bier gibt es eine bei den Stadtfestbesuchern beliebte, breite Palette. Wer es härter mag, schlägt den Weg zu den zwei Barzelten und dem Cocktailstand ein. Damit das Fest störungsfrei bleibt, sind am Abend vier Sicherheitsleute unterwegs.

Kein Stadtfest ohne Unterhaltung für die jüngsten Mitbürger: Am Sonntag kann wieder die Welt turnerisch erobert werden. Ein Angebot der Kinderturnstiftung des Landes. Wer neben Kinderkarussell und Trampolin seine Kinder spaßvoll und obendrein pädagogisch wertvoll behütet sehen mag, scheut die drei Euro Eintritt für die Kasperlesaufführung im Probenraum des Gesangverein Frohsinn nicht. Puppenspieler Sven von Falkowski erobert seit 15 Jahren auf dem Stadtfest die Herzen seiner kleinen und großen Zuschauer. Heuer bekommt der Kasper ein äußerst „geheimnisvolles Rumpelpumpelpaket“.

Interessant  für Jung und Alt dürfte die Ausstellung des Biosphärenmobils sein, das ab elf Uhr die besonderen Attribute des Reservats „Schwäbische Alb“ aufzeigt.

Abmarsch gegenüber vom Marktplatz

Start Der „kleine Festumzug“ mit Stadtkapelle, Delegationen aus Laichingen und Neswisch sowie den geladenen Festgästen startet gegen 17 Uhr auf dem Parkplatz am Verkehrskreisel in der Weite Straße, gegenüber vom Marktplatz.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel