Vereine Spaßsport für vier Beine: Turnier in Langenau

Trainerin Vroni Huppert und Schriftführer Jürgen Hamm von den Hundefreunden Langenau lieben die Rally-Obedience, die auch Menschen mit Behinderungen ausüben können.
Trainerin Vroni Huppert und Schriftführer Jürgen Hamm von den Hundefreunden Langenau lieben die Rally-Obedience, die auch Menschen mit Behinderungen ausüben können. © Foto: Verein
Langenau / KARIN MITSCHANG 08.06.2018

Der Sport ist richtig im Kommen, der Zulauf ist unheimlich groß“, sagt Vroni Huppert über Rally Obedience (RO). Das Besondere daran: „Jeder kann das machen, auch Menschen mit Behinderungen nehmen an Turnieren teil“, sagt die Trainerin der Hundefreunde Langenau, die am 29. Juli das erste RO-Turnier in der Naustadt ausrichten. In verschiedenen Leistungsstufen (Klassen) wird beim Rally Obedience innerhalb von vier Minuten ein Parcours von Schildern mit dem Hund bewältigt, auf denen Anweisungen stehen. Vom Abbiegen in bestimmtem Winkel über Spiralen bis hin zum Slalom um Pylonen wird über die Schilder eine Abfolge vorgegeben, die Hund und Herrchen geistig voll fordert, wie Huppert sagt. „Das ist gut für die Bindung, macht Spaß, und der Hund ist nach der intensiven Kopfarbeit abends zufrieden.“

Kein Zeitlimit für Ältere

Im Gegensatz zu Agility ist es für Rally Obedience nicht nötig, besonders sportlich zu sein und Mauern zu überwinden. Bei den Senioren – Hunden ab acht Jahren – entfallen Zeitlimit und die schwierigsten Schilder. Ein weiterer Unterschied: Hunde jeder Rasse können die Übungen ausführen, während des Turniers darf mit dem Vierbeiner kommuniziert und dieser sogar mit Leckerlis belohnt werden, erklärt Huppert.

Die Langenauerin betreibt die Spaß-Sportart mit ihren Border Collies bereits seit 2012, fing damit beim HSV Syrgenstein an und ist mittlerweile Trainerin dreier Gruppen bei den Hundefreunden Langenau. „Das war mein Wunsch“, erklärt sie, nach dem Anlass für das erste RO-Turnier in Langenau gefragt. Denn die Hundefreunde sind im Südwestdeutschen Hundesportverband organisiert, und konnten bisher nur wenig in Sachen Turniere beisteuern. Schriftführer Jürgen Hamm ergänzt: „Wegen unserem kleinen Platz können wir hier leider keine Agility-Turniere ausrichten, aber ein kleineres RO-Turnier mit maximal 60 Teilnehmern kriegen wir hin. Das soll jetzt jedes Jahr klappen.“

Der dringende Wunsch des wachsenden Vereins ist es, sich zu vergrößern. Dazu hat Hamm bereits mit dem Bürgermeister gesprochen. Die Stadt hat bekanntlich ein Bebauungsplanverfahren für einen neuen Abschnitt im Bereich „Kiesgräble“ bereits als „mittelfristige“ Möglichkeit für Gewerbetreibende angekündigt. „Dann könnten wir endlich auch einen eigenen Kanalanschluss bekommen“, sagt Hamm. Er und seine Vereinsfreunde hoffen auf einen größeren Platz im Zuge der Erweiterung. Denn bisher dürfen sie die Sanitäranlagen der Minigolfanlage mit nutzen. Die Hundefreunde, die sich weiter wachsender Beliebtheit auch in der Welpenschule erfreuen, sind auf ihrem kleinen Platz sehr aktiv: Dank Agility-Gruppen verschiedener Stufen, RO-Gruppen, Welpen und Junghunden ist jeden Tag etwas los auf dem Hundeplatz.

Die nächste Begleithundeprüfung, die Grundlage für allerlei Turnierteilnahmen ist, findet Mitte Juni statt, außerdem gibt es Seminare, im Juni den ersten Klicker-Workshop, und Trainer-Weiterbildungen im Herbst. „Wir haben einfach ein hochmotiviertes Team von zwölf Trainern und einem Vorstand, der Interesse daran hat, professionell zu arbeiten“, erklärt Hamm den großen Zulauf der Hundefreunde, derer es inzwischen schon 240 gibt.

Zulauf, Angebot und Konkurrenz

Vereine In Langenau gibt es neben den Hundefreunden, die großen Zulauf und 240 Mitglieder bis aus Tübingen und Gundelfingen haben, den Verein für Deutsche Schäferhunde.

Gruppen Vorsitzender der Hundefreunde ist Thomas Friedrich. Der Verein entstand 2004 aus einer losen Trainings- und Gassi-Gruppe. Die Stadt Langenau hat ihm ein Gelände in der Nähe des Minigolfplatzes zur Verfügung gestellt. Es gibt eine Welpenschule, Junghundegruppen, Agility und mehr. Weil nicht alle Hundehalter bei Agility mithalten können, kam nun die Rally Obedience hinzu.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel