Sanierung Schulzentrum in Blaustein: Sparen an Anbau und Dämmung

Blaustein / Samira Eisele 07.09.2017
Gemeinderat Blaustein stimmt über Pläne fürs Schulzentrum ab und besteht auf Vorlage konkreter Kosten.

Nora Mattes hat ihren Auftrag erfüllt: Wie vom Gemeinderat gewünscht, präsentierte die Projektmanagerin in der Sitzung am Dienstag Einsparmöglichkeiten beim Umbau und der Erweiterung des Schulzentrums Ehrenstein und stellte die Höhe möglicher Förderungen dar, die sie beim Regierungspräsidium (RP) Tübingen ausgelotet hatte. Doch der Rat hatte, wie es Gerhard Wolpert (Freie Wähler) formulierte, trotzdem „ein ganz großes Problem“: Die präsentierten Kosten, Grundlage für einen Förderantrag beim RP, waren Schätzungen. Bei rund 7,5 Millionen Euro (im Mai war von 8,2 Millionen Euro die Rede) wollte der Rat nicht das Risiko späterer Erhöhungen in Kauf nehmen. Diese Gefahr sah Bürgermeister Thomas Kayser nicht: „Die Zahlen sind sehr genau, und das Planungsbüro ist gut gewählt.“ Auch Mattes schloss größere Überraschungen aus. Da sie erst am 15. September die konkrete Kosten genannt bekomme, die sie dann prüfen müsse, werde jedoch die Zeit bis zur Antragsfrist am 1. Oktober knapp. Hauptamtsleiterin Anke Jaeger schlug vor, den Antrag bis zur nächsten Sitzung (26. September) vorzubereiten und dem Rat an diesem Tag noch die Kosten vorzulegen – was das Gremium einstimmig guthieß.

Ebenfalls einstimmig brachten die Räte die neue Bauplanung auf den Weg: Statt zwei Anbauten an die Ludwig-Uhland-Schule wird es nun einen geben, der später an den Mensa-Neubau angeschlossen werden kann. In dem Anbau findet ein Aufzug Platz, ein zweiter kann dadurch entfallen. Beides zusammen spart rund 300.000 Euro. 400.000 Euro weniger werden es durch den Verzicht auf ein Wärmeverbundsystem auf der Fassade und auf die Sanierung des Dachs, das laut Mattes noch „vollkommen in Ordnung“ sei. Aus Förderprogrammen kann die Stadt mit rund 860.000 Euro Zuschuss rechnen – außerdem wurde diskutiert, Geld aus dem Ausgleichstock zu beantragen, was Höchstförderungen von bis zu 1,2 Millionen Euro (500.000 Euro pro Jahr) bringen könnte, aber weitere Anträge für den Förderzeitraum ausschließt.