Infrastruktur Schwierige Baustelle gut gelaufen

Dietenheim / Beate Reuter-Manz 14.11.2018

Das Breitband ist enthalten, die Sanierung des Ranzenburger Brunnens auch, die beiden Parkplätze in der Kirch- und Wainer Straße auch und sogar die neuen XXL-Pflanzkübel, die im Sommer die Königstraße schmücken: Trotz zusätzlicher Anschaffungen und ungeplanter Arbeiten ist die Gesamtrechnung für den zweiten Bauabschnitt der Innenstadtsanierung fast eine Punktlandung. Es geht um den Umbau der Königstraße zwischen Flutenwinkel und Wainer Straße.

Die Stadtverwaltung legte in der Gemeinderatssitzung am Montag sämtliche Abrechnungen vor, die im Laufe des Jahres eingegangen sind. „Sie fallen in Zeiten extremer Baukostensteigerungen erfreulich aus“, konstatierte Bürgermeister Christopher Eh. Auf 1,68 Millionen Euro summieren sich alle Einzelposten. Aus dem Landessanierungsprogramm kann Dietenheim 460 000 Euro abgreifen, so dass am Ende „eine gute Million Euro an uns hängen bleibt,“ wie Eh vorrechnete. Während der Bauphase ergaben sich weitere zusätzliche Arbeiten wie erweiterte Erdarbeiten für die Straßenbeleuchtung, das nachträgliche Ausfugen von Natursteinpflaster oder die Sanierung der Baumstandorte. Das Stadtoberhaupt lobte das gute Zusammenspiel zwischen allen Beteiligten. Toni Endler sprach von einer schwierigen Baustelle. Unter diesen Umständen überrasche die Abrechnung. Stefan Graf stellte fest: „Alles sehr gut geworden. Besser kann man es nicht machen!“

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel