Abschied Schulleiterin Adelgunde Kittner verabschiedet

Schlange stehen zum Abschied: Kinder überreichen Adelgunde Kittner Blumen.
Schlange stehen zum Abschied: Kinder überreichen Adelgunde Kittner Blumen. © Foto: Franz Glogger
Dellmensingen / Franz Glogger 19.07.2018

Zuhören, hinschauen, Ruhe bewahren, Ausdauer und Kompetenz beweisen. Aber auch: sich selbst hinterfragen und für eine Sache kämpfen. All das hat Adelgunde Kittner in 22 Jahren an der Grundschule Dellmensingen getan und damit Fähigkeiten bewiesen, die man sich für Menschen in ihrer Position wünscht. Die Kinder und die am Schulleben beteiligten Menschen habe sie außerdem mit einem „Herzensauge“ im Blick behalten: So formulierte es der katholische Schuldekan Michael Dahmen gestern bei der Verabschiedung der 63-jährigen Schulleiterin.

Über den Werdegang der im Schnürpflinger Teilort Ammer­stetten geborenen Pädagogin berichtete Schulrätin Veronika Goller: 1974 Abitur am Hildegard-Gymnasium Ulm, Studium an der Pädagogischen Hochschule Weingarten, 1978 erste Stelle in Ellwangen, ab 1989 für acht Jahre in Oberrot, Kreis Schwäbisch Hall, 1996 Konrektorin in Dellmensingen, ab 2011 Rektorin. In all den Jahren habe Kittner „Kraft, Leidenschaft, Kompetenz und innovatives Handeln“ bewiesen, sagte Goller. Dieselbe Tatkraft wünsche sie ihr nun für den neuen Lebensabschnitt, sagte die Schulrätin.

Bürgermeister Achim Gaus bedankte sich für die vielen Aktionen, die Kittner angestoßen hat, vom „Gesunden Pausenbrot“ über „Leseeltern“, „Tee-Omas“ bis hin zu einer Paddel-AG. Wenn ihr auch der Erhalt der Werkrealschule nicht gelungen sei – „das war politisch einfach nicht gewollt“ – hinterlasse die Rektorin eine lebendige und bestens in der Ortsgemeinschaft verankerte Schule.

Die frisch gebackene Ruheständlerin bedankte sich ihrerseits für die vielfältige Unterstützung dabei, „Kinder in den Mittelpunkt“ zu stellen. Doch nun gelte es „Arrivederci“ zu sagen. Zumal ihre Schultasche vor wenigen Tagen kaputt gegangen sei.

Ab Herbst führt Konrektor Martin Braun die Schule kommissarisch. Das Schulamt möchte noch im ersten Halbjahr einen neuen Schulleiter präsentieren, sagte Goller.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel