Region Schnee in der Region - So kann es bleiben

mäh, mp, jan 03.02.2015
Die Skilifte auf der Alb laufen, die Loipen sind gespurt: Wintersportler müssen dieser Tage nicht in die Berge fahren – auch in der Region sind die Bedingungen sehr gut. Auch für die Liftbetreiber scheint die Sonne.
Endlich: Es gibt Schnee, es ist ordentlich kalt und dazu scheint die Sonne. Nachdem die Skilift-Betreiber auf der Alb in der Vergangenheit nicht gerade mit guten Wintersportbedingungen verwöhnt waren, hat der Schneefall vom Wochenende genau dafür gesorgt: „Wir haben etwa 40 Zentimeter Schnee, die Piste ist super präpariert, es ist richtig klasse“ , sagt Karin Hoffmann vom Skilift Salzwinkel in Zainingen. Bereits am Wochenende sei die Piste voll gewesen – sehr voll sogar. Das berichtet auch Kurt Pöhler, Geschäftsführer des Skilifts Hagsbuch in Laichingen. „So was wie am Wochenende gab’s schon lange nicht mehr. Und dass die Parkplätze nicht ausreichten, habe ich noch nie erlebt.“ Auch im Hagsbuch kommen Ski- und Schlittenfahrer voll auf ihre Kosten. Laut der Internetseite www.alblifte.de sind 29 Lifte, verteilt auf der gesamten Alb von Ebingen bis Beiningen, geöffnet. Die Webcams zeigen fröhliche Skifahrer und Boarder auf den Hängen.

Auch Langläufer müssen nicht mehr darben: In Blaubeuren-Seißen hat die Ortsverwaltung die Loipe spuren lassen. Bis zu zwölf Kilometer geht es auf der Albhochfläche rund um den Blaubeurer Teilort. Start ist an der Mehrzweckhalle, wie am „Loipen-Telefon“ zu erfahren ist. Auch das Spurgerät der Familie Wiedenmann im Landkreis Günzburg schnurrt wieder, sodass die Haseltalloipe in Alteshausen-Winzernach nach den neuerlichen Schneefällen nun befahrbar ist: „Nach dem heutigen Schneefall sehr guter Pistenzustand für die kommende Woche. Wir spuren täglich“, teilen die Wiedenmanns mit. Das Gebiet südlich von Krumbach in Bayerisch-Schwaben auf einer Höhe von fast 600 Metern gilt als schneesicherster Ort im Landkreis Günzburg. Die Rundkurse reichen von drei bis zehn Kilometer, für Läufer in klassischen Stil und für Skater geeignet.

Auch die Gemeinde Bellenberg hat ein Spurgerät im Bauhof, in Betrieb ist es allerdings noch nicht. Nach Auskunft der Gemeindeverwaltung geht es aber los, wenn abzusehen ist, dass die Schneedecke etwas länger hält. Darauf hoffen natürlich auch die Skilift-Betreiber auf der Alb: „Laut Wetterbericht soll das Wetter diese Woche ja so bleiben“, sagt Karin Hoffmann vom Salzwinkel. Ganz toll wäre es natürlich, wenn es auch in den Faschingsferien so bleibt, findet die Liftbetreiberin. Das sieht ganz gut aus, zumindest, wenn man der Vorhersage der Wetterwarte Süd glaubt. Auf deren Internetseite lautet die Prognose: „Zum Wochenende hin lassen die Schneefälle voraussichtlich nach, doch das kalte Winterwetter bleibt uns noch längere Zeit erhalten, möglicherweise sogar bis über die Fasnet hinaus.“