Dornstadt/Ulm Sanitäter übernehmen Rommelkaserne

JOACHIM LENK 21.05.2014
Sanitäter folgen auf Logistiker: In die Rommelkaserne in Dornstadt zieht das bisher in Ulm stationierte Lazarettregiment 41 ein. Im Zuge der Bundeswehrreform wird daraus das Sanitätsregiment 3.

Die Neuausrichtung der Bundeswehr wirkt sich auch auf die Sanitätssoldaten aus. Das Verteidigungsministerium stellt drei neue Sanitätsregimenter auf, die in der Nähe eines Bundeswehrkrankenhauses (BWK) stationiert werden sollen. Standort des Sanitätsregiments 3, das voraussichtlich am 2. Januar 2015 offiziell in Dienst gestellt wird, ist die Rommelkaserne in Dornstadt - Luftlinie nicht einmal drei Kilometer vom Ulmer BWK auf dem Oberen Eselsberg entfernt.

Die ersten Sanitätssoldaten sind bereits vor fünf Jahren in die Rommelkaserne eingezogen. Anfang dieses Jahres folgte eine weitere Kompanie des Lazarettregiments 41. Dieses ist seit 2011 in der Hindenburgkaserne in Ulm stationiert und wird nach den Worten seines Kommandeurs, Oberfeldarzt Dr. Ingo Weisel, zum Jahresende aufgelöst. Auch die meisten weiteren Soldaten des Lazarettregiments werden Weisel zufolge zum neuen Sanitätsregiment wechseln. Der Verband werde bis Ende 2016 aus acht bis zehn Kompanien mit insgesamt knapp 800 Soldaten bestehen. Eine Kompanie ist für die zivil-militärische Zusammenarbeit vorgesehen und wird im Katastrophenfall aktiviert, in diesem Fall stehen bis zu 300 Reservisten - Ärzte und Pfleger - bereit.

Zur Ausrüstung der Sanitätssoldaten gehören "Modulare Sanitätseinrichtungen" (MSE). Das sind Container und Zelte, ausgestattet wie kleine Krankenhäuser. Bis zu 200 Container und Zelte seien für das Sanitätsregiment 3 geplant, sagt Oberfeldarzt Weisel. Unterschiedliche medizinische Fachrichtungen wie Anästhesiologie, Urologie, Gynäkologie und Zahnchirurgie seien vertreten. Die transportablen Krankenhäuser werden bei militärischen oder humanitären Einsätzen der Bundeswehr im Ausland eingesetzt und lassen sich zu regelrechten Rettungszentren kombinieren. Die meisten Soldaten des Sanitätsregiments, etwa 90 Prozent, sind Weisel zufolge medizinisches Personal wie Ärzte, Pfleger, Laborfachleute, Arzneimittelexperten. Der Rest wird sich als technische Mannschaft um die Instandhaltung der Container, Geräte und der Kraftfahrzeuge kümmern. Zur fachgerechten Lagerung der MSE müssen in den nächsten Jahren zahlreiche Hallen und Unterstellmöglichkeiten in der Rommelkaserne saniert werden. Auch Neubauten seien vorgesehen, sagt Weisel.

Noch sind in der Rommelkaserne das Logistikregiment 47 und das Logistikbataillon 471 stationiert. Doch beide Verbände befinden sich in der Auflösung. Von Juli an kommen dann die weiteren Sanitätssoldaten. Diese wollen die mit der Gemeinde Beimerstetten bestehende Patenschaft der dritten Kompanie des Lazarettregiments auf jeden Fall weiter pflegen. Ebenso strebe das neue Sanitätsregiment eine freundschaftliche Verbindung mit der Gemeinde Dornstadt an.