Die Geschäfte des insolventen Online-Shops "Mary & Paul GmbH" aus Erbach laufen wieder besser. "Für die Zukunft der Firma sieht es sehr gut aus", sagte ein Sprecher des Insolvenzverwalters Michael Wahl von der Ulmer "Pluta Rechtsanwälte GmbH". Die Geschäftsführung des Unternehmens, das von Erbach aus übers Internet Kleider, Accessoires und Kosmetika von Edel-Marken verkauft und verschickt, musste bereits im Mai vergangenen Jahres Insolvenz anmelden. Nach Angaben des Sprechers wurde der Betrieb seither fortgeführt, keiner der vier Mitarbeiter musste entlassen werden. "Und auch für die Kunden hat sich nichts geändert." Der Geschäftsbetrieb der im Jahr 2006 gegründeten Online-Boutique sei in den vergangenen zehn Monaten auf neue Beine gestellt und saniert worden. Offenbar mit Erfolg: "Die Zahlen werden immer besser, die Lieferanten sind dabei geblieben, es sind sogar während der Insolvenz neue Lieferanten dazu gekommen", sagte der Sprecher weiter. Das seien alles in allem sehr positive Zeichen.

Insolvenzverwalter Michael Wahl wird den Betrieb nun weiter sanieren und sich mit den Gläubigern über deren Forderungen abstimmen. Dazu findet heute in Ulm eine Gläubigerversammlung statt. Ziel sei, die sanierte Firma entweder zu verkaufen oder aber, dass die bisherige Geschäftsführung wieder das Ruder übernimmt.