Entsorgung Sammelplatz wird umgebaut

Beimerstetten / Klaus Müller 16.04.2018

Wie in vielen anderen Gemeinden im Alb-Donau-Kreis ist auch der Grüngutsammelplatz im Haitel in Beimerstetten nach Inkrafttreten der Bioabfallverordnung Im Jahr 2012 nicht mehr für eine ordnungsgemäße Sammlung und Behandlung von Grüngut geeignet. Ohne Versiegelung und Entwässerung dürfe dort kein saftiges Grüngut mehr gelagert werden, sagte Bürgermeister Andreas Haas in der jüngsten Gemeinderatssitzung. Der Platz müsse vielmehr entsprechend umgebaut werden. Leider habe die beschränkte Ausschreibung der Arbeiten ergeben, dass die ursprüngliche Kostenberechnung mit 63 000 Euro nicht eingehalten werden könne.

Lukas Oswald von der Firma Wassermüller informierte den Gemeinderat, dass von den acht angeschriebenen Firmen lediglich sechs ein fristgerechtes Angebot abgegeben hätten. Der Durchschnitt der ersten vier Angebote habe bei rund 82 000 Euro brutto gelegen, dass höchste gar bei 131 000 Euro. Letztlich vergab der Gemeinderat die Arbeiten an dem Grüngutsammelplatz für 79 000 Euro an eine Beimerstetter Firma. „Die höheren Kosten werden sich leider auf die Kalkulation der Müllgebühren auswirken, doch wir kommen nicht drumherum“, bedauerte Bürgermeister Haas. Eine erneute Ausschreibung der Arbeiten sei allerdings auch nicht zielführend. Mit dem Umbau soll noch im Frühjahr begonnen werden. Während der rund sechs Wochen Bauzeit – voraussichtlich bis Ende Juni – könne das anfallende Grüngut im Aussiedlerhof Wittlinger zwischen gelagert werden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel