Vortrag Rosenberg referiert über Reittherapie

Johannes Braun 13.10.2017

Die Para-Olympiadressurreiterin Alina Rosenberg aus Konstanz hält am Sonntag, 15. Oktober, um 15 Uhr in der Kirchberger Festhalle einen Vortrag. Rosenberg folgt einer Einladung des Reit- und Fahrvereins Kirchberg.

Rosenberg leitet an spastischer Diplegie. Ihre Mutter schenkte ihr mit zwei Jahren ein eigenes Pony und brachte sie so zum Reiten. Allerdings hatte damals niemand gedacht, dass sie einmal sogar an den Para-Olympics teilnimmt. Ihre Mutter nutzte eigentlich die Vorteile der Reittherapie für ihre Tochter. Diese Therapie wirkte sich so positiv auf Alina Rosenberg aus, dass Pferde in ihrem Leben schlicht nicht mehr wegzudenken waren. Dieses Jahr war sie sogar in Göteborg bei der Europameisterschaft erfolgreich. Der Kirchberger Reit- und Fahrverein ist froh, Alina Rosenberg als Schirmherrin gewonnen zu haben.

Im Vortrag möchte Rosenberg ihren Lebensweg aufzeigen und vor allem auf den positiven Nutzen der Reittherapie eingehen. Sie hat selbst erlebt, was Pferde bewirken können und welche positiven Effekte ein Kind dadurch erfahren kann. Sowohl bei körperlichen oder geistigen Beeinträchtigungen wie auch bei psychischen Problemen kann Reittherapie eingesetzt werden.